Navigation von MyTrainsim Impressum und Kontakt Nahverkehr in NRW: www.mytrainsim.de Grundsätzliche Informationen zum Ruhrgebiet Zur Industriekultur Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Links Impressum und Kontakt Nahverkehr in NRW: www.mytrainsim.de Grundsätzliche Informationen zum Ruhrgebiet Zur Industriekultur Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen!

Halde Friederica der Zeche Alter Hellweg

Bornekamptal im Unnaer Süden

Als das Ruhrgebiet im Jahr 2010 den Titel Europäische Kulturhauptstadt trug, fand im Mai die schöne Aktion SchachtZeichen statt, während der im gesamten Revier ehemalige Förderschächte von Kohlezechen jeweils durch einen schwebenden, gelben Ballon markiert wurden.

Viele Autofahrer auf der A44 zwischen Kassel und Dortmund werden sich über eine spezielle diese sonderlichen Landmarken gewundert haben, die an den wenigen windstillen Tagen zwischen den Kreuzen Unna-Ost und Dortmund / Unna direkt hinter der Biogasanlage eines Bauernhofes aufstieg. Die einen, weil sie vielleicht als Durchreisende die Aktion nicht kannten, die anderen, weil sie im ländlichen Süden von Unna keine Zeche vermuteten. Tatsächlich befand sich hier an der Türkenstraße die nur wenige Jahre genutzte Schachtanlage Friederica (auch mit der Schreibweise Friederika) der Zeche Alter Hellweg. Die Zeche bestand insgesamt von 1856 bis zum Sommer 1961. Die Hauptschachtanlage I / II befand sich in der Nähe der Hansastraße, eine weitere Nebenschachtanlage namens Heide befand sich In der Külve zwischen Königsborn und Afferde.

Direkt hinter dem alten Eingangstor der Zeche erstreckt sich südlich der Türkenstraße eine kleine Bergehalde mit einer geringen Fläche von ca. 0,3 ha. Ihre maximale Höhe beträgt 143,2 m ü. NN. Dabei erhebt sie sich im Schnitt etwa 6 m über der Umgebung. Ihre Oberfläche ist dicht bewaldet. Leider ist die Halde nicht zugänglich und liegt auf dem Grundstück des Bauernhofes. Besonders gut hebt sich der künstliche Berg ab, wenn man von Süden auf einer Bank am Windrad sitzend über die Felder nach Norden Richtung Unna schaut. Der Hügel lässt sich unter den Bäumen sehr gut ausmachen.

Eingangstor Zeche Freiderica

Einstmalig das Tor zum Zechengelände, rechts die Bergehalde

Halde Friederica (Unna)

Halde Friederica / Alter Hellweg von Süden gesehen

Zeche Alter Hellweg, Schacht Friederica mit Halde

Ehemaliges Zechengelände Alter Hellweg Schacht Friederica: Links die Halde, rechts zum Teil erhaltene Gebäude mit Hofnutzung

Die Anreisebeschreibung zur Halde entfällt aufgrund der Lage auf Privatgrund.

Koordinaten: 51°31'8.33"N, 7°40'45.49"E
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

 

Von den genannten Windrädern südlich von Unna führt der Feldweg stetig bergab in ein kleines Tal:

Munter plätschert der Kortelbach auf der Nordflanke des Haarstrangs aus Richtung Billmerich in Richtung Stadtmitte von Unna. Dabei hat das Bächlein ein Tal geformt, das sich heute als grüner Korridor etwa vier Kilometer weit vor den Toren der Stadt bis an die Ringstraße auf der alten Stadtmauer erstreckt. Das schmale, schattige Bornekamptal ist durch seinen guten Anschluss an die ländliche Natur besonders beliebt bei Radfahrern, Joggern und Wanderern, die die Hektik der Hellwegstadt für einige Zeit hinter sich lassen möchten. Sanft steigt der Weg bergauf, folgt dem Kortelbach bis in sein Quellgebiet auf ca. 146 m Höhe über dem Meeresspiegel. Mit der Heinrichs- und Jakobsquelle lassen sich am Wegesrand alte, ausgemauerte Quellen entdecken. Besonders fallen zwei Erddämme auf, die wohl dem Hochwasserschutz dienen. Vor dem zweiten bildet ein kleiner Teich ein Naherholungsgebiet mit Liegewiese, Baumallee und Auslaufplatz für Hunde, ehe der Bach im Untergrund verschwindet. Unweit dieses Teiches überquert die Autobahn A44 das Bornekamptal. Hat man den Anstieg bewältigt, kann man es auf dem Rückweg gemächlich rollen lassen, denn es geht dann fast nur noch bergab.

Bornekamptal im Frühjahr

Alte Baumallee entlang des Kortelbachs im Bornekamptal

Windrad auf dem Haarstrang

Landwirtschaft links und rechts des Tals

Haarstrang - Die Haar

Weithin sichtbare Windräder auf dem Haarstrang

Kortelbach

Brücke über den Kortelbach

Das Bornekamptal liegt in der Verlängerung der Bornekampstraße, die vom Südring in Unna abzweigt.

Informationen zur Anreise zum Bornekamptal:

Fernanreise zum Bornekamptal mit dem Auto: Auf der A1 und A44 bis zum Kreuz Dortmund / Unna. Dort im Kreuz abbiegen auf die B1 Richtung Unna. Dem Straßenverlauf ca. 2,5 km (anfangs auf der rechten Spur) folgen bis zur Kreuzung Iserlohner Straße. Hier rechts abbiegen Richtung Fröndenberg. Am folgenden Kreisverkehr rechts abbiegen in die Martinstraße. Ganz am Ende befinden sich Parkmöglichkeiten an der Martinskirche. Hier zu Fuß im Verlauf der Straße geradeaus bis zum Bornekamptal und dann links immer sanft bergauf dem Weg folgen.

In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist das Bornekamptal eingezeichnet. In der Rad- und Wanderkarte "Dortmund und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt es im Planquadrat D7, im Wander-Leporello WestfalenWanderWeg im für Wanderungen idealen Maßstab 1:35.000 auf der Seite 7.

Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Rad- und Wanderkarte Dortmund und Umgebung   Westfalen WanderWeg   Radwanderkarte Ruhrgebiet

Zu den Halden im Ruhrgebiet Auf der Themen-Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten Halden im Ruhrgebiet. Hier ist neben einer Einführung in die Thematik der Bergehalden, Typen und Generationen auch eine Übersichtskarte zu finden. In der Kategorie »Ausflugsziele« werden Tipps für Ausflüge in die Region Ruhrgebiet gegeben.

(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de • Stand: 10 / 2013