Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Götterdämmerung in Hagen: Der Bismarckturm am Goldberg

Zu Ehren des 1898 verstorbenen preußischen Reichskanzlers Otto von Bismarck wurden über das gesamte preußische Staatsgebiet und in den Kolonien, aber auch auf allen Kontinenten und anderen Ländern Denkmäler und später 240 monumentale Türme errichtet. Bismarcksäulen folgten dem Idealtypus eines begehbaren Monuments mit einer Feuerungsanlage. An besonderen Ehrentagen sollten auf den Türmen weithin sichtbare Feuer angezündet werden. Von der Deutschen Studentenschaft existierte dazu ein Entwurf mit dem Namen »Götterdämmerung«, der als Vorlage dienen sollte.

Im Jahr 1901 wurde auf dem 265 m ü. NN hohen Goldberg im Süden von Hagen die 24 Meter hohe Bismarcksäule aus Grauwacke innen und Ruhrsandstein außen errichtet. Sie folgt dem Entwurf der Studentenschaft und besitzt daher markante Dreiviertelsäulen an jeder Ecke. Die Basis bildet ein mehrstufiges Plateau, das auch die Böschungsneigung zur Stadt Hagen hin ausgleicht. Es folgt der Aufbau mit der quadratischen Aussichtsplattform auf dem Dach. Entgegen seiner eigentlichen Bestimmung hat der Hagener Bismarckturm nie eine Feuerschale getragen. Stattdessen wurde die Säule von außen mit Feuer illuminiert und trug einen Fahnenmast. Nach jahrelangem Verfall gründete sich 2011 der Förderverein Bismarckturm Hagen mit dem Zweck der Erhaltung, Sanierung und Zugänglichmachung des Bauwerks. Mitte 2014 wird es wieder geöffnet für Besucher, die einen weiten Blick von der Aussichtsplattform über die Täler von Hagen genießen können. Denn der Blick von der Lichtung vor dem Turm ist durch dichten Wald stark eingeschränkt.

Der Bismarckturm wird durch den Drei-Türme-Weg erschlossen, der zwei weitere markante Türme auf den Höhen um Hagen zum Ziel hat. Das folgende Bild aus dem Juli 2013 zeigt den Zustand des Turms vor dem Abschluss der Sanierungsarbeiten:

Bismarckturm Hagen

Fazit und Tipp des Webmasters: Mit etwas Zeit lassen sich der Eugen-Richter-Turm und der Kaiser-Friedrich-Turm im Zuge des etwa 6 km langen historischen Drei-Türme-Weges (Piktogramm: zwei waagerechte Balken) erwandern und zum Teil schöne Aussichten über Hagen erschließen. Nicht weit entfernt vom Aufstieg bei Oberhagen liegt das LWL-Freilichtmuseum Hagen. Mit dem Bismarckturm Unna befindet sich eine weitere Säule mit besonderer Architektur und Besuchsmöglichkeit bei Fröndenberg.

 

Informationen zum Besuch am Bismarckturm Hagen:

Der Turm ist an einzelnen Tagen zugänglich. Die Öffnungstage sind der Internetseite des Vereins zu entnehmen.

Anreise mit dem Auto: Eine Anfahrtsbeschreibung durch die Straßen der Stadt Hagen wird als wenig hilfreich eingeschätzt. Bitte benutzen Sie Karten oder ein Navigationssystem zur Anfahrt. Am Ende der Straße Am Waldhang befindet sich ein Wanderparkplatz.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Am Waldhang in 58091 Hagen

Geographische Koordinaten: 51°20'53.88"N, 7°27'53.03"E
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32): 393082 m, 5689677 m

Anreise mit Bus und Bahn: Von Hagen Hbf. mit der RB 52 Richtung Lüdenscheid bis Oberhagen (nächste Haltestelle). Vom Bahnhofszugang links in die Hochstraße. Links abbiegen in die Schulstraße und am Ende rechts in den Fußgängerweg. Bald führt links ein Weg in Serpentinentreppen den Berg hinauf. Eine Kleingartenanlage wird erreicht. An der Kreuzung links in die Straße Am Goldberg abbiegen. Der Straße, die bald in einen Waldweg übergeht, bis zur Lichtung folgen. Rechterhand liegt der Turm. Der Fußweg beträgt etwa 2 Kilometer bei zum Teil steilem Anstieg.

Anreise mit dem Fahrrad / als Wanderer: Es führen keine Radwege am Turm vorbei. Ein Jakobsweg passiert den Bismarckturm. Neben dem o.g. Drei-Türme-Weg erreicht der Fernwanderweg X3 den Bismarckturm.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist der Turm eingezeichnet. In der Rad- und Wanderkarte "Hagen und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt er im Planquadrat B4, im Rad-Leporello RuhrtalRadweg im Maßstab 1:50.000 auf der Kachel 11.

Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Rad- und Wanderkarte Hagen und Umgebung   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Quellen und Weitere Informationen:

Förderverein Bismarckturm Hagen: www.bismarck-turm.de
Informative Internetseite über Bismarcktürme: www.bismarcktuerme.de
Drei-Türme-Weg Hagen:

www.hagen.de

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr