Navigation Impressum und Kontakt Halden Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Links

Wasserschloss Haus Rodenberg in Dortmund

Die Existenz von Wasserschlössern im so dominant industriell geprägten Raum Dortmund erstaunt Besucher immer wieder. Die wenigsten vermuten im ausgerechnet fast ausschließlich bei Fremden für die Klinik für Psychiatrie bekannten Dortmunder Vorort Aplerbeck ein sogenanntes Emscherschloss – ein Begriff, der bei Wissen um den Zustand dieses einst idyllischen Flüsschens als größtenteils bis heute kanalisierte Abwasserkloake häufig sogar als Scherz verstanden wird.

Erstmalige Erwähnungen einer Burg als Rittersitz derer von Rodenberg finden sich bereits im 13. Jahrhundert. In der Folge brannte die Burg einmal ab, wurde wiederaufgebaut, im Stil des Barocks um- und ausgebaut und verfiel wieder zeitweise unter häufig wechselnden Besitzverhältnissen. So wurde die eigentliche Burg gegen Anfang des 19. Jahrhunderts zerstört, weswegen heute nur noch die Vorburg existiert. Im Jahre 1985 wurde das Haus Rodenberg von der Stadt Dortmund erworben und ein Nutzungskonzept erarbeitet, das die Anlage primär als einen neuen Standort der Volkshochschule vorsah. Im September 1996 nahm die VHS nach langer Renovierung des Gebäudes und des Umfeldes den Betrieb auf.

Heute ist die Anlage unweit des Ortsmittelpunktes mit dem Markt ein beliebtes Ausflugsziel und Naherholungsgebiet geworden. Nahezu komplett umgeben durch Gräfte, also einem für ein Wasserschloss definitorisch durchaus essentiellen Wassergraben, stellt sich das Haus Rodenberg mit der erhaltenen Vorburg als zweigeschossiges in Nord-Süd-Richtung exponiertes Hauptgebäude mit zwei Seitenflügeln dar. Besonders markant ist der etwas schiefstehende Treppenturm mit der glockenförmigen Haube als Dach. Auf der Westseite befindet sich eine kleine geometrische Parklandschaft. Am »Festland« ist eine Obstwiese angelegt. In unmittelbarer Nähe fließt die Emscher seit jüngster Zeit offen als leicht gewundenes Flüsschen. Zuvor verlief sie wie der gesamte Flusslauf stark kanalisiert unterirdisch unter dem Ortszentrum hindurch.

Haus Rodenberg in Dortmund

Haus Rodenberg in Dortmund-Aplerbeck

Wasserschloss Haus Rodenberg

Besonders markanter Turm mit glockenförmiger Haube

Wassergraben

Gräfte, die das Schloss umzieht

Haus Rodenberg Aplerbeck mit Hundertwasserhaus

Seitentrakt der Vorburg, hinten Hundertwasserhaus Aplerbeck

Emscherschloss in Aplerbeck

Nicht das Bild, sondern der Turm weist Schräglage auf

Wasserschloss Haus Rodenberg

Skulpturale Kunst im Wasser: Schokoladenseite des Schlosses

Haus Rodenberg

Blick von der Rodenbergstraße auf das Schloss

Hundertwasserhaus in Aplerbeck

Hundertwasserhaus – direkt nebenan

Fazit und Tipp des Webmasters: Das kleine Emscherschloss ist ein schöner Ort für eine Rast auf dem Emscher-Radweg. Sein Besuch kann darüber hinaus kombiniert werden mit einem Spaziergang um den nahen Phoenixsee in Hörde.

 

Informationen zum Besuch von Haus Rodenberg:

Das Gelände ist frei zugänglich. Die Räumlichkeiten werden hauptsächlich durch die VHS genutzt und sind daher nicht grundsätzlich zugänglich. Im Haus befindet sich ein Restaurant. Weitere gastronomische Einrichtungen verschiedenster Art befinden sich unweit des benachbarten Marktplatzes in der Umgebung.

Anreise zum Haus Rodenberg mit dem Auto: Auf der B1 als Verlängerung der Autobahn A44 aus Richtung Kassel bzw. der A40 aus Richtung Duisburg bis zur Ausfahrt Dortmund-Sölde / Asseln. Aus Richtung Dortmund links, aus Richtung Unna rechts auf die Köln-Berliner Straße abbiegen. Nach ca. 2 km rechts Richtung Materialprüfungsamt / Psychiatrische Kliniken auf die Marsbruchstraße abbiegen. Direkt hinter der Kreuzung links auf den P&R-Parkplatz fahren und hier parken. Das Wasserschloss liegt nur zwei Fuß-Minuten in südlicher Richtung – ein Weg führt vom Parkplatz direkt dorthin.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Marsbruchstraße in 44287 Dortmund-Aplerbeck

Geographische Koordinaten:
51°29'34.08"N, 7°33'15.11"E – Schloss
51°29'40.83"N, 7°33'18.08"E – Parkplatz
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth
und OpenStreetMap kopiert werden.
UTM-Koordinaten (Zone 32):
399629 m, 5705619 m – Schloss

399690 m, 5705826 m – Parkplatz

Anreise mit Bus und Bahn: Von Dortmund Hbf werktags im 10-Minuten-Takt, sonntags im 15-Minuten-Takt mit der U47 Richtung Aplerbeck bis zur Endstation Aplerbeck. Die Fahrtzeit beträgt etwa 22 Minuten. Die Haltestelle liegt direkt am Markt mit angrenzendem Schloss.

Alternativ von Dortmund Hbf mit der Regionalbahn RB 59 »Hellweg-Bahn« bis Dortmund-Aplerbeck. Die Fahrtzeit beträgt etwa 13 Minuten. Vom Haltepunkt Aplerbeck zu Fuß bis zur Schüruferstraße, hier rechts bis zum Markt und dann links zum Schloss. Der Fußweg ist etwa 500 Meter lang.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Der Emscherweg führt praktisch direkt am Haus Rodenberg vorbei.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist das Schloss dargestellt. In der Rad- und Wanderkarte "Dortmund und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt es im Planquadrat D5. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Rad- und Wanderkarte Dortmund und Umgebung   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.


Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 01 / 2016
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr