Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Das Berger-Denkmal auf dem Hohenstein

Naherholungsgebiet mit Aussicht und Wildgehege am Mittleren Ruhrtal zwischen Wetter und Witten

An einem besonders schön gelegenen Flussabschnitt der Ruhr zwischen Wetter und Witten sticht am östlichen Hang des Hohensteins ein markantes Denkmal in die Höhe. Hier liegt die Grenze des Ardeygebirges oder kurz Ardey, einem kleinräumigen Gebirge als Ausläufer des Höhenzuges Haarstrang, der sich weit nach Osten bis Büren als Haarstrang erstreckt. Der Hohenstein selbst ist eine der höchsten Erhebungen des Ardeys, 146 Meter hoch und bildet eine natürliche Begrenzung für die Siedlungsfläche der Stadt Witten. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurden die ehemals abgerodeten und für die Landwirtschaft genutzten Flächen auf diesem Berg von der Stadt aufgekauft und zu einem Volkspark mit Vorbild Englischer Landschaftsgärten umgebaut. Dabei erfolgte eine Wiederaufforstung. So präsentiert sich das Gebiet heute wieder als Waldfläche mit zahlreichen Fußgängerwegen. Im Zentrum befindet sich das 1914 errichtete Parkhaus Hohenstein, eine Ausflugsgaststätte mit interessanter Architektur und Mansardendach. Heute ist es neben Restaurant und Terrassen-Café auch ein Hotel.

Direkt an der Kante des Berges zum Ruhrtal steht das Berger-Denkmal, ein 20 m hoher Aussichtsturm zu Ehren des Industriellen und Reichstagspolitikers Louis Berger (1829 - 1891). Er hatte zeitweise u.a. die Leitung der von seinem Vater gegründeten Gussstahlwerke – heute Deutsche Edelstahlwerke – inne und entwickelte für den Erfolg des Betriebs und damit auch den Standort Witten wesentliche Produktionsverfahren. Erbaut wurde es nach seinem Tode im Jahre 1902 in wilhelminischer Architektur und besteht aus Ruhrsandstein. Im Innern führt eine Wendeltreppe zu einer überdachten Aussichtsplattform – der Eintritt ist frei und unbedingt empfehlenswert, wenn die Tür offen steht. Unterhalb des Denkmals ist ein halbkreisförmiger Platz mit bester Aussicht auf das Ruhrtal in Richtung Wetter angelegt. Vom Turm und von der Fläche lassen sich auch das Ruhrviadukt von Bommern und das Wasserkraftwerk Hohenstein beobachten. Unterhalb fahren die Züge des Nah- und Fernverkehrs auf der Bahnstrecke von Hagen nach Bochum und Dortmund.

Auf dem Weg vom Berger-Denkmal zum Wildgehege über einen Teilabschnitt des Ruhrhöhenweges passiert man den oktogonförmigen Haarmannstempel von etwa 1915 mit Schweifdach. Bald schon hört man das Grunzen der Wildschweine. Doch zunächst entdeckt man in einem gesonderten Gehege Damwild, ehe das Wildschweingehege erreicht wird. Hier ist ein Rastplatz eingerichtet und Futterautomaten bieten die Möglichkeit, die Tiere zu verwöhnen. Keiler, Bache und Frischling kämpfen hier gleichermaßen um das Nahrungsangebot und lassen sich dabei prima beobachten.

Auf dem Gelände befindet sich außerdem ein Kinderspielplatz u.a. mit Wasserspielplatz und Klettergerüst. An den Tischtennisplatten können sich auch die älteren verausgaben.

Berger-Denkmal Witten

Das 20 m hohe Berger-Denkmal auf dem Hohenstein

Blick vom Berger-Denkmal auf das Ruhrtal

Blick auf das Ruhrtal Richtung Wetter und den Zug nach Hagen

Ruhrtal bei Witten

Wasserkraftwerk Hohenstein und Ruhrviadukt Bommern

Bergerdenkmal

Berger-Denkmal von der Seite des Naherholungsgebietes

Blick vom Berger-Denkmal auf das Ruhrtal bei Witten

Panoramabild von der Aussichtsplattform unterhalb des Denkmals auf das herbstliche Mittlere Ruhrtal bei Witten

Hohenstein Herbstbäume

Grillhütte, Volleyballnetz und Tischtennisplatten am Hohenstein

Haarmannstempel

Achteckiger Haarmannstempel im Wald

Wildschwein

Wildschweingehege am Hohenstein

Wildgehege im Herbst

Die Tiere sind leicht zu beobachten und zu füttern

Unterhalb des Hohensteins befindet sich der Hammerteich. Es handelt sich dabei um einen kleinen Stausee des Borbachs kurz vor dessen Mündung in die Ruhr. Schattige Wanderwege durch den Wald verlaufen direkt am Ufer entlang. An der Ostseite besteht die Möglichkeit, Modellboote ins Wasser zu lassen und über den See zu steuern. Für Kinder gibt es auch hier einen Spielplatz.

Hammerteich in Witten

Staudamm des Borbachs zum Hammerteich

Hammerteich in Witten

Idyllische Insel mit Baum am Nordende des Teiches

Hammerteich in Witten

Kleine Promenade direkt am Ufer

Hammerteich in Witten

Zulauf des Borbachs in den Teich

Fazit und Tipp des Webmasters: Das vor allem für die Anwohner interessante Naherholungsgebiet hat mit dem Berger-Denkmal einen schönen Aussichtspunkt auf einen besonderen Teil des Ruhrtals und lohnt einen Aufstieg, wenn man in der Nähe ist. Zum Beispiel im nahen und bergbauhistorisch äußerst spannenden Muttental mit dem Industriemuseum Zeche Nachtigall und dem Feldbahnmuseum oder bei Wetter am Harkortsee oder auf Ruine Volmarstein.

 

Informationen zum Besuch des Hohensteins:

Anreise mit dem Auto: Auf der A1 bis zur Abfahrt 88 Hagen-West. Dort aus allen Richtungen links abbiegen auf die B226 Weststraße. Dem Straßenverlauf immer geradeaus Richtung Wetter folgen. Die Ruhr wird am Harkortsee überquert. Die Stadt Wetter durchfahren. An der neuen Ruhrbrücke an der Ampel rechts abbiegen Richtung Witten. Nach ca. 5 km hinter der Bahnunterführung rechts der Beschilderung zum Hohenstein folgen und in die Wetterstraße fahren. Die Bahn erneut unterqueren und bergauf der Straße bis zum kostenlosen Parkplatz folgen.

Auf der A43 bis zur Ausfahrt 26 Witten-Heven. Aus Richtung Bochum rechts, aus Richtung Wuppertal links abbiegen auf die Seestraße Richtung Witten. An der nächsten Ampel links abbiegen auf die Herbeder Straße (L924). Nach ca. 2,5 km im Kreisverkehr rechts auf die Straße Ruhrdeich. Nach weiteren 2,2 km hinter dem Ruhrviadukt links in die Wetterstraße. Die Bahn rechts unterqueren und der Beschilderung folgend bergauf bis zum kostenlosen Parkplatz fahren oder links zum Parkplatz am Hammerteich.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Hohenstein 32 in 58453 Witten

Geographische Koordinaten:
51°25'32.99"N, 7°21'06.00"E – Berger-Denkmal
51°25'38.86"N, 7°21'13.70"E – Haarmannstempel
51°25'44.49"N, 7°21'19.14"E – Wildgehege
51°25'41.77"N, 7°21'07.81"E – Parkplatz Hohenstein

51°25'47.32"N, 7°20'48.74"E – Staudamm Hammerteich
51°25'43.17"N, 7°20'47.94"E – Parkplatz Hammerteich
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth
und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32):
385406 m, 5698469 m – Berger-Denkmal

385555 m, 5698647 m – Haarmannstempel
385664 m, 5698819 m – Wildgehege
385443 m, 5698739 m – Parkplatz Hohenstein

385079 m, 5698919 m – Staudamm Hammerteich
385060 m, 5698791 m – Parkplatz Hammerteich

Anreise mit Bus und Bahn: Von Essen, Bochum und Hagen mit RE 16 und RB 40, von Dortmund und Hagen mit RE 4 und S5 bis Witten Hbf. Von hier aus muss der Weg zu Fuß bewältigt werde, da keine Buslinie, sondern nur Anrufsammeltaxis (AST) den Hohenstein oder die Zufahrt anfahren. Am einfachsten geht es vom Bahnhofsgebäude rechts bis zum Kreisverkehr, dann rechts unter der Bahn hindurch in die Gasstraße und dahinter direkt links. Die Ruhrstraße überqueren und geradeaus auf der Wetterstraße bis unter das Viadukt und dahinter links den Berg hinauf in die Straße Hohenstein. Von dieser Straße können rechterhand Wege als Abkürzung zum Denkmal genutzt werden. Der Fußweg beträgt etwa 2,2 Kilometer.

Anreise per Fahrrad / E-Bike und als Wanderer: Über den Hohenstein verläuft der Fernwanderweg WestfalenWanderWeg von Hattingen nach Altenbeken. Nicht weit entfernt, aber im Ruhrtal fahren Radfahrer auf dem RuhrtalRadweg von Winterberg nach Duisburg. Auf beiden Strecken ist der Abstecher zum Berger-Denkmal sehr empfehlenswert – wenn auch für Radfahrer eine Steigung erklommen werden muss.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist das Naherholungsgebiet eingezeichnet. In der Rad- und Wanderkarte "Dortmund und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt es im Planquadrat F 2/3, im Wander-Leporello WestfalenWanderWeg im für Wanderungen im Gebietidealen Maßstab 1:35.000 auf der Seite 3. Im Rad-Leporello RuhrtalRadweg im Maßstab 1:50.000 befindet sich der Hohenstein auf der Kachel 12.

Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Rad- und Wanderkarte Dortmund und Umgebung   Westfalen WanderWeg  

Informationen zu Park und Besonderheiten: www.witten.de
Haus Hohenstein – Einkehr und Hotel: www.hotel-hohenstein-witten.de
Berger-Denkmal bei der Route Industriekultur:

www.route-industriekultur.ruhr

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr