Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Die Marina Rünthe in Bergkamen

Vom Zechenhafen zum größten Yachthafen in Nordrhein-Westfalen

Mit Marina ist an dieser Stelle kein weiblicher Vorname gemeint, sondern die moderne Bezeichnung für einen Yachthafen. Der Name stammt vom Lateinischen "marinus" und bedeutet etwa "am Meer liegend" oder "dem Meer entstiegen". Der Datteln-Hamm-Kanal wurde 1914 fertiggestellt und ist eine künstliche Wasserstraße zwischen dem Wasserstraßenkreuz Datteln und der Stadt Hamm im östlichen Ruhrgebiet. Er verläuft weitestgehend in unmittelbarer Nähe parallel zum Fluss Lippe. Hauptsächlich genutzt wird der Kanal von Binnenschiffen, die den Hafen Hamm anfahren, außerdem erhalten drei größere Kohlekraftwerke ihr Brennmaterial über den Kanal und besitzen eigene Häfen. Seit Mitte der 1990er Jahre blüht auf dieser Wasserstraße jedoch auch der private Schiffsverkehr, begünstigt vor allem durch den Bau von zwei Marinas. Neben der hier vorgestellten Marina Rünthe ist das der kleinere Preußenhafen der ehemaligen Zechen Preußen und Gneisenau bei Lünen.

Südwestlich des Bergkamener Vororts Rünthe liegt am Datteln-Hamm-Kanal der größte Yachthafen von Nordrhein-Westfalen, die Marina Rünthe. Der Hafen entstand zunächst 1939 als Verladehafen der Zeche Werne. Nach deren Schließung wurde er zum Verladehafen der Klöckner Bergbau aus Unna-Königsborn. Im Jahr 1995 wurde durch einen privaten Betreiber begonnen, diesen Verladehafen zu einem modernen Liegeplatz für fast 300 Yachten aller Größe umzubauen. Der Hafen ist trotz des Saisongeschäftes ganzjährig geöffnet und bietet alle üblichen und notwendigen Hafeneinrichtungen für Skipper. Abgesehen davon finden sich hier Hotel, Restaurants und Cafés mit Eisausschank und zahlreiche Wege zum flanieren – entlang des Kanals oder vorbei an den mehr oder weniger großen und prächtigen Boote, wo bei schönem Wetter manch Eigner das seichte Schaukeln des Gefährts auf dem Wasser und die Sonne auf der Haut genießt. Die Promenade und die Wege werden durch hohe Laternen beleuchtet, die nachts in einem bestimmten Takt in der Leuchtintensität pulsieren. Es handelt sich dabei um die Lichtkunstinstallation "PulsLicht" von Mischa Kuball.

Marina Rünthe

Östliche Gebäude an der Marina Rünthe

Marina Rünthe Yachten

Liegeplätze für Boote am Datteln-Hamm-Kanal; Brücke der B233

Marina Rünthe Yachten

 

Marina Rünthe, Kraftwerk Heil

Im Hintergrund der Kühlturm vom Steinkohlekraftwerk in Heil

Marina Rünthe

Ein Wohnturm direkt am Hafenbecken

Marina Rünthe mit Hafenkran

Er hat sogar einen kleinen "Hafenkran"

Marina Rünthe

Biergarten am Wasser mit Sicht auf das Hafenbecken

Marina Rünthe

 

Marina Rünthe in Bergkamen

 

Marina Rünthe in Bergkamen Marina Rünthe in Bergkamen

Fazit und Tipp des Webmasters: Von der Marina Rünthe aus lassen sich Wanderungen durch das direkt angrenzende Naturschutzgebiet Beversee mit seinen Bombenkratern, auf die nahegelegene Halde Haus Aden als Teil der Erlebnislandschaft Halde Großes Holz durchführen.

 

Informationen zum Besuch der Marina Rünthe:

Anreise mit dem Auto: Auf der A1 bis Ausfahrt 81 Hamm / Bergkamen. Aus Richtung Dortmund links, aus Richtung Münster rechts abbiegen Richtung Bergkamen auf den Ostenhellweg. In Rünthe an der Ampelkreuzung links den Schildern der Route Industriekultur Richtung Marina nach fahren (Werler Straße Richtung Bergkamen, über den Kanal, erste rechts). Ein Parkplatz mit geringer Kapazität steht am Hafen zur Verfügung. Bei Überfüllung befindet sich ein größerer Parkplatz direkt an der Kanalbrücke an der B233.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Hafenweg in Bergkamen

Geographische Koordinaten: 51°38'29.74"N, 7°38'36.17"E
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32): 406127 m, 5722048 m

Anreise Bus und Bahn: Bergkamen hat leider keinen Bahnhof. Es besteht jedoch eine getaktete Busverbindung zwischen den Busbahnhöfen von Unna und Werne (Linie R81). Außerdem hält an der Haltestelle Marina Rünthe der Schnellbus S30 von Dortmund Hbf. nach Hamm Bahnhof.

Anreise mit dem Schiff: Auf dem Datteln-Hamm-Kanal bis zum Kilometer 23.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Zahlreiche Thema-Radwege verlaufen direkt oder in der Nähe der Marina Rünthe meist am Kanal entlang vorbei: die Römer-Lippe-Route, der Emscher-Park-Radweg, die Deutsche-Fußballroute NRW, die LandesGartenSchau Route und ein Teil des Netzes "RadKreisUnna".

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist die Marina eingezeichnet. In der Rad- und Wanderkarte "Dortmund und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt sie im Planquadrat A6/7, im Rad-Leporello Römer-Lippe-Route auf der Seite 13. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Rad- und Wanderkarte Dortmund und Umgebung   Römer-Lippe-Route   Radwanderkarte Ruhrgebiet

Quellen und weitere Informationen:

Datumsbezogene und statistische Angaben zu den Häfen sind den folgenden Webseiten und aus folgendem Zeitungsartikel entnommen:
N. Schöler: Die Marina war ein Spiel um alles oder nichts. Hellweger Anzeiger vom 04.03.11 (anlässlich des Saisonbeginns im 16. Jahr)

Homepage der Marina Rünthe: www.yachthafen-marina-ruenthe.de
Route Industriekultur (Marina Rünthe):

www.route-industriekultur.ruhr

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr