Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Stausee Hengsen in Holzwickede

Es ist ein schmaler Keil, der sich geopolitisch zwischen die Städte Fröndenberg und Schwerte zwängt und die Gemeinde Holzwickede zu einem Anlieger der Ruhr macht. Dass Holzwickede an der Ruhr liegt, ist vielfach selbst bei Bewohnern umliegender Städte häufig unbekannt. Doch an der noch so kurzen Uferlinie wird der erste von sechs großen Ruhrseen gestaut: der Hengsener See. Das nach der Ortschaft Hengsen benannte Gewässer ist im Gegensatz zu den folgenden fünf Stauseen wie dem Hengstey-, Harkort- oder Baldeneysee ein abseits des Flusses gelegener Bypass und dient seit 1937 der Wassergewinnung und Sedimentation. Seine Länge beträgt etwa einen Kilometer und seine maximale Breite ca. 250 Meter.

Der Stausee wird vor der Öffentlichkeit weitgehend abgeschottet und liegt im 1992 ausgewiesenen Naturschutzgebiet Bahnwald, das sich auf dem Gelände des im zweiten Weltkrieg zerstörten Güterbahnhofs Geisecke erstreckt. Nur ein kurzes Stück führt ein Wanderweg am Ostufer entlang und bietet einen Blick auf den See und die Kormoraninsel in der Mitte, deren Bewaldung unter dem ätzenden Vogelkot seit der Besiedlung vollständig abgestorben ist und heute nur noch traurige Reste von Baumstämmen beherbergt. Die folgenden Fotos zeigen Eindrücke dieser Idylle an einem Frühjahrstag:

Hengsener See an der Ruhr in Holzwickede

 

Kormoraninsel im Hengsener Stausee

 

Hengsener See an der Ruhr in Holzwickede Hengsener See an der Ruhr in Holzwickede

Fazit und Tipp des Webmasters: Der See liegt in einem Naturschutzgebiet und ist nur sehr beschränkt auf einem kleinen Uferteilstück öffentlich zugänglich. Zum Beobachten von Wasservögeln ist das Mitbringen eines Feldstechers oder auch eines Teleobjektivs sinnvoll! Lohnenswert ist der Abstecher vom RuhrtalRadweg aus zum See. Ziele in der näheren Umgebung sind die Innenstadt von Schwerte mit der Rohrmeisterei und dem Ruhrtalmuseum sowie die Stadt Fröndenberg und – mit etwas Anstieg – Haus Opherdicke bei Holzwickede.

Informationen zum Besuch am Hengsener Stausee:

Hinweis: Beim Besuch des Naturschutzgebietes ist die Natur zu achten und das Verlassen des Weges zu unterlassen.

Anreise mit dem Auto: Auf der A1 bis zur Ausfahrt 85 Schwerte. Aus Richtung Dortmund rechts, aus Richtung Hagen links abbiegen auf die Hörder Straße Richtung Stadtmitte. Die Bahn unterqueren und dem Straßenverlauf folgen Richtung Villigst. Nach 700 m an der Ampelkreuzung links Richtung Fröndenberg auf die Schützenstraße und zwei Kreisverkehre geradeaus überqueren. Die Bahn erneut unterqueren. Nach 2,5 Kilometern führt rechts die Straße Zum Wellenbad Richtung Rheinen. Hier rechts und hinter der Bahnunterführung links in die Straße Zum Kellerbach. Hier am Rand parken. Zu Fuß geradeaus weiter bis zum Waldrand und dem Fußweg links zwischen Wald und Bahnstrecke ca. 1,2 Kilometer folgen. Schließlich biegt der Weg rechts ab in den Wald und führt direkt zum See.

Alternativ nicht in die Straße Am Wellenbad fahren, sondern der Langscheder Straße noch 1,6 km folgen. Dann rechts abbiegen in die Straße Lappenhausen. Im Bereich der Brücke versuchen zu parken. Alternativ auch eine Straße weiter (Ruhrstraße) und auf dieser breiteren Straße hinter der Bahnbrücke am Rand parken. Zu Fuß von der Ruhrstraße über den Weg auf der anderen Seite der Bahn zur Straße Lappenhausen bzw. direkt von dort über die Bahnbrücke bis zum Wasserwerk und rechts am Zaun entlang vorbei an der Informationstafel zum Seeufer.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Zum Kellerbach in 58239 Schwerte oder Ruhrstraße in 59439 Holzwickede. Achtung Stadtgrenze!

Geographische Koordinaten: 51°27'45.30"N, 7°38'38.39"E – Kormoraninsel im See
Die Koordinaten können in das Eingabefeld z.B. von GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.
Tipp: Mithilfe des Zeitschiebereglers in GoogleEarth lässt sich das Luftbild auf ein Datum im Jahre 2002 zurückfahren, an dem die Kormoraninsel noch teilweise grün belaubt und noch nicht abgestorben ist!

UTM-Koordinaten (Zone 32): 405801 m, 5702139 m – Kormoraninsel

Anreise mit Bus und Bahn: Mit RE 7, 13, 17 oder RB 53 bis Schwerte Bahnhof. Von dort mit dem Bus der Linie R50 oder R33 Richtung Lichtendorf bzw. Iserlohn bis Geisecke Post. Der Geisecker Talstraße folgen bis zur Straße Am Wellenbad. Schräg rechts-geradeaus in die Straße Zum Kellerbach. Zu Fuß geradeaus weiter bis zum Waldrand und dem Fußweg links zwischen Wald und Bahnstrecke ca. 1,2 Kilometer folgen. Schließlich biegt der Weg rechts ab in den Wald und führt direkt zum See.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Auf dem RuhrtalRadweg von Winterberg nach Duisburg bei Dellwig parallel zur Eisenbahnstrecke durch die Felder bis zum Ende. An einer Informationstafel an der Stadtgrenze folgt der Radweg der Straße links. Zum See lässt sich unter der Eisenbahnbrücke rechts und sofort links entlang der Schienen fahren, dann die Bahn über die folgende Brücke links überqueren und dem Pfad bis zum Wasserwerk folgen. An einer Informationstafel rechts bis zum Seeufer.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist der See dargestellt. In der Rad- und Wanderkarte "Dortmund und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt er im Planquadrat E 6/7. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Rad- und Wanderkarte Dortmund und Umgebung   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr