Navigation Impressum und Kontakt Halden Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Links

LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt

Über 20.000 Spindeln drehten sich einst in der Spinnerei Herding in Bocholt. Heute ist der imposante Backsteinbau mit seinen vier Geschossen ein Forum für Textilkultur. In dem behutsam restaurierten Industriedenkmal werden Geschichte und Gegenwart des Textilen lebendig. Sonderausstellungen geben Einblicke in historische und moderne Technik, zeigen Modedesign und internationale Textilkunst. Veranstaltungsräume und ein gläsernes Dachcafé bieten Platz für vielfältige Veranstaltungen – vom Konzert über Kabarett bis zur Kriminacht.

In unmittelbarer Nähe liegt der zweite Standort des TextilWerks – die Weberei. Hier riecht es nach Öl und Arbeit, und die Webstühle rattern so laut, dass man sich unwillkürlich die Ohren zuhält. Was bei einem Besuch erlebt wird, war für tausende Männer und Frauen vor 100 Jahren Alltag. Es wird gezeigt, wie der Takt der Maschinen die Arbeit diktierte. Herzstück der Museumsfabrik ist die große Webhalle. Unter den Sheddächern setzen Transmissionsriemen und lange Antriebswellen über 30 historische Maschinen in Bewegung. Die Mitarbeiter produzieren hier täglich Stoffe für Handtücher und Tischdecken einer historischen Kollektion.

Abseits der lärmenden Fabrik kann in einem komplett eingerichteten Arbeiterhaus samt bewirtschaftetem Garten der karge Lebensalltag der Familien kennengelernt werden.

TextilWerk Bocholt TextilWerk Bocholt

 

Informationen zum Besuch im TextilWerk Bocholt:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Die Weberei ist ganzjährig Di-So und an Feiertagen 10.00-18.00 Uhr geöffnet; letzter Einlass 17.30 Uhr. Geschlossen Mo (außer an Feiertagen) sowie zwischen den Jahren.

Die Spinnerei ist aufgrund von Umbaumaßnahmen nur während Veranstaltungen zugänglich.

Auf diesen Internetseiten sind die Eintrittspreise kategorisiert. Die Kosten für den Eintritt für einen Erwachsenen für dieses Museum entsprechen der kleinsten Kategorie (unter 5,- Euro pro Person). Genaue Preise, Rabatte und Ermäßigungen sind der offiziellen Internetseite oder Aushängen zu entnehmen. An einigen Tagen ist der Eintritt frei.

Hunde dürfen an der Leine aufs Außengelände mitgenommen werden, nicht aber in die Gebäude.

Offizielle Internetseite: www.lwl-industriemuseum.de
E-Mail: textilwerk@lwl.org
Telefon: 0 28 71 / 2 16 11-0

Anreise mit dem Auto: Auf der A3 bis zur Ausfahrt 5 Hamminkeln. Aus Richtung Ruhrgebiet rechts, aus Richtung Niederlande links abbiegen auf die B473 Richtung Bocholt. Nach ca. 8 km rechts abfahren auf die B67 Richtung Borken. Nach ca. 1,8 km die zweite Ausfahrt nehmen und im Kreisverkehr links abbiegen in die Franzstraße Richtung Stadtmitte. Im folgenden Kreisverkehr rechts abbiegen in die Straße Im Königsesch. Nach 700 m rechts abbiegen in die Uhlandstraße zur Weberei (Museumsparkplatz), die kurz darauf auf der linken Seite liegt. Die Spinnerei liegt geradeaus in der Industriestraße, kurz darauf auf der rechten Seite gelegen. Sie ist gut zu Fuß vom Museumsparkplatz erreichbar.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Uhlandstraße 50 (Parkplatz) bzw. Industriestraße 5 in Bocholt

Geographische Koordinaten:
51°50'5.33"N, 6°37'44.51"E – Weberei an der Uhlandstraße
51°50'2.96"N, 6°37'27.36"E – Spinnerei an der Industriestraße
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth
und OpenStreetMap kopiert werden.
UTM-Koordinaten (Zone 32):
336644 m, 5745324 m – Weberei an der Uhlandstraße

336313 m, 5745261 m – Spinnerei an der Industriestraße

Anreise mit Bus und Bahn: Mit dem RE 5 oder der RB 33 nach Wesel. Dort umsteigen in die RB 32 Richtung Bocholt und bis zur Endstation fahren. Vom Bahnhof rechts auf die Ebertstraße und sofort wieder rechts in die Industriestraße. Links liegt kurz darauf die Spinnerei. Zur Weberei geradeaus und an der Kreuzung links abbiegen in die Uhlandstraße. Das Museum liegt dann auf der linken Seite.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: In unmittelbarer Nähe zum Museum verlaufen gleich mehrere wichtige Radrouten entlang: die 100 Schlösser Route, die Naturpark Hohe Mark-Route, die agri cultura, die Aaroute und die Flamingoroute. Außerdem ist Bocholt Teil des Wabennetzes im Münsterland.

Der Inhalt dieses Artikels (mit Ausnahme der Anreisebeschreibung) und die Fotos wurden vom LWL Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur zur Verfügung gestellt.

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.


Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 04 / 2016
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann / LWL Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr