Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Der Tierpark und das Fossilium Bochum

Unmittelbar am Stadtpark mit seinem markanten Bismarckturm erstreckt sich der kleine Tierpark der Stadt Bochum, der vielleicht bei Touristen und Bürgern umliegender Ruhrgebietsstädte eher unbekannt ist, bei Fachleuten jedoch ein gewisses Ansehen besitzt. Der Zoo wurde im Jahre 1933 vom Verein Bochumer Tierparkfreunde auf einem von der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellten Gelände gegründet. Nach den ersten Erweiterungen erfolgte zehn Jahre später die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Mit dem Wiederaufbau erlangte der Tierpark seine heutige Ausdehnung von etwa 2 ha Fläche. Seit 1996 ist der Tierpark ergänzt durch das Fossilium, einer Ausstellung über fossile Funde von Tieren und Pflanzen aus dem Altmühltal in Bayern, das neben seinem romantischen Flussverlauf vor allem auch für seine Fossilienstätten besonders berühmt ist.

Über den vielleicht etwas unscheinbaren Eingang an der Klinikstraße betritt der Besucher ein etwa dreieckiges Zoogelände. Schon von hier aus sticht der markante Bochumer Bismarckturm hervor. Er scheint mitten im Tierpark zu stehen, befindet sich aber so gerade noch im angrenzenden Stadtpark und bietet von seiner Aussichtsplattform einen sehr guten Überblick* auch auf den Zoo, was einen kostenpflichtigen Besuch aber nicht im Ansatz ersetzt. Hier befinden sich auch der Spielplatz und der Kiosk, bei dem man sich kleine Köstlichkeiten für eine Pause unterm Sonnenschirm kaufen kann. Widmen wir uns zunächst den Tieren und gehen, wenn man sich von den Erdmännchen losreißen kann, vorbei an den Flamingos, den Kattas und dem Streichelzoo in Richtung Meeresstrand:

Eingang zum Tierpark Bochum

Eingang zum Bochumer Tierpark an der Klinikstraße

Café am Wasser

Schattiges Plätzchen unterm Schirm am Wasser

Erdmännchen

Allgegenwärtig, immer Leben, immer süß: Erdmännchen!

Katta

Katta mit auffallender Augenfarbe

Spielplatz im Zoo

Spielplatz und Sitzgelegenheiten nahe der Vogelvolieren

Streichelzoo

Streichelzoo. Komm schon, ich beiß nicht!

Geierturm im Zoo

Raubvogelturm

Pony vor dem Bismarckturm Bochum

Siesta vor dem benachbarten Bismarckturm

Hühner und Taubenvoliere im Bochumer Zoo

Hühner- und Taubenvoliere am Streichelzoo

In der hintersten Ecke ist die Abteilung Meerestiere mit einer schönen Gestaltung einer Dünenlandschaft und einem Küstenstreifen mit kleinem Sandstrand mit Dünengras. Eine Brücke führt über das Bassin der Seehunde und Pinguine, ehe man die Watvogelvoliere durchqueren kann. Bei denen, die die Nordsee lieben, werden Urlaubsgefühle wach, sobald man den typischen Strandhafer und die plätschernden Wellen sieht.

Pinguine im Bochumer Zoo

Pinguine

Seehund

Seehund

Watvogel im Dünengras

Watvogel im Dünengras

Weißstorch im Tierpark

Weißstorch

Der Rundgang führt von der Abteilung Meeresküste vorbei an den Weißstörchen, Alpakas und den lieblichen Kaninchen in eine weitere Besonderheit dieses Tierparks: die begehbare Sittichvoliere. Hier herrscht wildes Leben exotischer Vögel und man ist mitten im Geschehen. Obacht ist beim Auftreten geboten, denn kleine Vögel laufen kreuz und quer über den Boden.

Gegenüber den Riesenschildkröten erblickt man die bunten Loris, wobei deren Anblick und der verzweifelte Versuch, die Gitter des Käfigs zu überwinden, ein wenig traurig machen. Wie immer.

Sittiche

Begehbare Sittichvoliere

Vogel

Ganz nah kommt man hier an exotisches Geflügel

Landeanflug

Landeanflug

Vogel am Boden

Vorsicht beim Auftreten: auch auf dem Boden herrscht Leben

Riesenschildkröte

Riesenschildkröte

Lori

Lori

Vorbei an den Präriehunden befindet sich hinter dem Erdmännchengehege (man muss hier einfach noch einmal stehenbleiben) das genannte Fossilium mit einer privaten Sammlung von Fossilienfunden. Es geht direkt über in das Aquarium- und Terrarienhaus mit exotischen Wasser- und Landtieren. Der Nervenkitzel steigt je nach Veranlagung beim Betrachten der mächtigen, behaarten Spinnenbeine oder der glitschigen Schlange.

Fossilium Bochum

Eingang zum Aquarium, Terrarium und Fossilium

Fossilium Bochum

Abteilung Fossilien

Im Aquarium und Terrarium in Bochum

 

Kaiman

Ungetüm aus der Dunkelheit

Spinne Schlange

Fazit und Tipp des Webmasters: Obwohl der Tierpark recht klein ist, hat er viel zu bieten und ist ein sehr lohnenswerte Ziel für die ganze Familie. Durch die Kleinräumigkeit bleibt genug Zeit für einen Aufstieg auf den benachbarten Bismarckturm oder auch für andere Orte in der Umgebung, wie zum Beispiel das Zeiss-Planetarium, das Deutsche Bergbau-Museum, der Geologische Garten oder der Westpark.

 

Informationen zum Besuch des Tierparks Bochum

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Geöffnet ist der Tierpark ganzjährig ab 09.00 Uhr. Außer an besonderen Tagen wie Heiligabend, Silvester oder Rosenmontag schließt der Tierpark je nach Jahreszeit zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr – Kassenschluss ist jeweils eine halbe Stunde früher bzw. von April bis September eine Stunde früher.

Auf diesen Internetseiten sind die Eintrittspreise kategorisiert. Die Kosten für den Eintritt für einen Erwachsenen für diesen Zoo entsprechen der mittleren Kategorie €€ (zwischen 5,- Euro und 10,- Euro pro Person). Genaue Preise, Rabatte und Ermäßigungen sind der offiziellen Internetseite oder Aushängen zu entnehmen.

Hunde können (an der Leine) kostenlos mit in den Park geführt werden. Für das Fossilium sind keine weiteren Eintrittsgelder erforderlich.

Im Tierpark befinden sich gastronomische und auch sanitäre Einrichtungen. Besonders interessant für die Kleinen ist der Spielplatz unweit des Eingangs.

Es bietet sich an, den Lageplan von der Internetseite des Zoos ausgedruckt mit in den Tierpark zu nehmen.

Offizielle Internetseite: www.tierpark-bochum.de

Anreise mit dem Auto: Auf der A40 bis zur Ausfahrt 36 Bochum-Stadion. An der ersten Kreuzung rechts der Beschilderung zum Tierpark folgend in die Gudrunstraße abbiegen. Am Kreisverkehr links abbiegen in die Klinikstraße. Der Eingang zum Zoo liegt etwas versteckt nach ca. 500 auf der rechten Seite. Man muss hier in der Straße einen Parkplatz finden. Eine große Anzahl von Parkplätzen bietet die Küppersstraße, wenn man am Eingang des Zoos vorbeifährt und nach 250m links abbiegt.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Klinikstraße 49 in 44791 Bochum

Geographische Koordinaten: 51°29'23.46"N, 7°13'40.54"E – Eingang
Die Koordinaten können in das Eingabefeld z.B. von GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32): 376972 m, 5705789 m – Eingang

Anreise mit Bus und Bahn: Mit den Zügen des Nah- und Fernverkehrs bis Bochum Hauptbahnhof. Von der Bahnhofshalle die Treppe hinunter zu den U- und Straßenbahnen und direkt rechts die nächste Treppe auf die zweite Verteilerebene. Dort scharfrechts und mit der Linie 308 / 318 Richtung Gerthe bis zur nächsten Haltestelle Planetarium fahren. Den Ausgang zurück gegen die Fahrtrichtung wählen und entlang der Klinikstraße ca. 400 m bis zum Zooeingang laufen.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist der Tierpark (bzw. mindestens Bismarckturm oder Stadtpark) dargestellt. In der Rad- und Wanderkarte "Essen und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 befindet er sich im Planquadrat C7.

Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

 Rad- und Wanderkarte Essen und Umgebung   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr