Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Alter Westfriedhof Unna – Lichtkunstaktion »Stadtlichter«

Wie stellt man sich eine Brachfläche vor? Normalerweise sind es die vielen Industrie- und Zechenareale, die im Ruhrgebiet zunächst durch wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen meist durch eine Krise geprägt waren. Am Ende stand meistens die Stilllegung, Gelände und Gebäude wurden schließlich häufig sich selbst überlassen. Immer brachte das Brachestadium Nachteile mit sich, sei es durch die fehlenden Arbeitsplätze, offengelegte Umweltprobleme, vor allem aber auch Vandalismus und Image-Schäden. Vielerorts dauerte es Jahre und viele Ideen und Konzepte, um an diesen Orten etwas neues aufzubauen – diese Internetseite beschreibt viele derartige Anlagen und Gebäude, die auf diese Art und Weise einen Strukturwandel durchlaufen sind.

Eine Stilllegung und Brache der besonderen Art bietet die Hellwegstadt Unna. Direkt hinter der Lindenbrauerei mit dem bekannten und sehenswerten Zentrum für internationale Lichtkunst erstreckt sich der alte Westfriedhof. Die Grünanlage blickt auf eine lange Geschichte zurück. Im Jahre 1820 fand das erste Begräbnis statt, danach folgten schrittweise Erweiterungen und Ausgestaltungen zu seiner heutigen Form. Doch der Platz für Gräber in dieser Innenstadtlage wurde schnell knapp, weswegen neue Friedhöfe andernorts angelegt wurden und 1985 die letzte reguläre Beisetzung ein Ende setzte. In den 1990er Jahren kam das, was kommen musste: der Westfriedhof geriet unter die Räder; Vandalismus, Party- und Drogenszene machten sich breit. Historische Gräber wurden beschädigt und zerstört. Im Jahre 1996 gründete sich daher der bis heute existierende Freundeskreis Westfriedhof, der neben einem bis heute andauernden täglichen Schließdienst zur Verhinderung des Betretens nach der Dämmerung auch die Herrichtung und Pflege einzelner Grabstätten ermöglichte. Heute stellt sich der Westfriedhof als grüne Lunge mit besonderem alten Baumbestand und teils sehr eindrucksvollen Grabanlagen u.a. einiger bekannter Unnaer dar. Alte Grabsteine findet man hier ebenso wie rostige und inzwischen ziemlich schiefstehende Eisenzäune, Denkmalsäulen und Baumalleen.

Die ersten Bilder zeigen einen ersten Rundgang über den Friedhof am Tage. Man ist hier übrigens nie alleine, da die Anlage gerne von Anwohnern, Joggern oder Gassigehern (mit Tüte) genutzt wird. [...]

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag

 

Westfriedhof Unna bei Tag Westfriedhof Unna bei Tag

Besondere Aufmerksamkeit bekam der Westfriedhof durch eine spannende, wenn auch vielleicht für manche Menschen etwas provokante oder pietätlose Lichtkunst-Aktion. Dabei wird der Westfriedhof und der Platz der Kulturen inzwischen alljährlich für kurze Zeit durch farbige Lichter illuminiert, wobei insbesondere der Friedhof eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt. Federführend hierbei ist einmal mehr die F&H Kultur & Entertainment GmbH des Unnaers Wolfgang Flammersfeld, die für Aktionen dieser Art im Westfalenpark, Maximilianpark oder Grugapark sowie an Einzelobjekten wie der Dechenhöhle oder dem Schloss Hohenlimburg bekannt ist. Grabstätten, historische Denkmäler und Bäume und auch die Friedhofsmauer wurden bunt beleuchtet und in Szene gesetzt. Immer ergänzten leuchtende Objekte wie Pilze, Schnecken, Pyramiden oder ein hölzerner Zaun mitten auf einer Wiese die künstlerische Vielfalt – bei einer Aktion bildeten zahlreiche von oben angestrahlte Discokugeln im künstlichen Nebel sehr eindrucksvolle Effekte. Entsprechende Geräuschkulissen und der Klang der kleinen, alten Glocke in der Friedhofsmitte oder auch Nebel und im Wind wehende Stoffbahnen untermalten die Aktion immer stimmungsvoll.

Folgende Bilder zeigen einige wenige Eindrücke von der Lichtkunstaktion aus den vergangenen Jahren. Nehmen Sie sich etwas Zeit zum Betrachten, denn hier und dort verstecken sich einige interessante Details. Die Grabmäler, Zäune und Bäume sind kein Kunstwerk, sondern echt und durch farbiges Licht erst in Szene gesetzt worden.

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter Unna

 

Stadtlichter auf dem Westfriedhof Unna

 

Westfriedhof

 

Stadtlichter Unna

 

Lichtkunstaktion Stadtlichter auf dem Westfriedhof in Unna

 

Stadtlichter

 

Lichtkunstinstallation

 

Friedhof

 

Eisenzaun

 

Denkmäler

 

Lichtkunst

 

Stadtlichter Unna

 

Westfriedhof Unna Westfriedhof Unna

Ein Wort zur Technik: Sämtliche Bilder sind bis auf einzelne Dreh- oder Schnittkorrekturen tatsächlich unbearbeitet und nicht manipuliert, um keinen falschen Eindruck der Szenerie zu vermitteln.

Die Fotos wurden meist mit ISO-Werten um +/- 1000 bei 1 bis 3 Sekunden Belichtung und 8er Blende aufgenommen. Ein Stativ war dabei unabdingbar. In keinem der Bilder wurde ein Aufhellungsblitz verwendet. In Einzelfällen diente die mitgenommene Taschenlampe für Sekundenbruchteile für Erhellung des Vordergrundes. Der Effekt aus dem farbenfrohen Bild kommt durch Drehung am Objektiv während der Aufnahme zustande.

Fazit und Tipp des Webmasters: Außerhalb der überaus lohnenswerten und ungewöhnlichen Lichtkunstaktion gehört zum Besuch des Westfriedhofs gewisses Interesse. In Fußläufiger Nähe ist die historische Altstadt von Unna erreichbar. Direkt nebenan befindet sich die Lindenbrauerei mit dem Zentrum für Internationale Lichtkunst.

 

Informationen zum Besuch des Westfriedhofs Unna:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Der Friedhof ist tagsüber bis zur Dämmerung frei besuchbar. Die Stadtlichter sind eine einmal im Jahr für wenige Wochen meist im Herbst stattfindende Aktion und kein Dauerzustand. Bitte achten Sie dazu auf Presseberichte oder Informationen auf der Startseite dieser Internetseiten. Beim Besuch ist auch viele Jahre nach dem letzten Begräbnis respekt- und pietätvoll mit dem Friedhof umzugehen.

Anreise mit dem Auto: Auf der A44 bis zur Ausfahrt 53 Unna-Ost, dort auf der B233 (bzw. noch vereinzelt als A443 angegeben) Richtung Unna. Durch den Kreisverkehr zur Bundesstraße 1 (dritte Ausfahrt) und an der Ampel links. Der Beschilderung Richtung Stadtmitte folgend auf den Innenstadtring fahren (weiter siehe nächster Absatz).

Alternativ auf der A1 bis zur Ausfahrt 84 Unna-Zentrum (im Kreuz Dortmund / Unna) und dort aus allen Richtungen links auf die B1 Richtung Unna. An der nächsten Ampel am Hertinger Tor (lange Linksabbiegerspur) links in die Hertingerstraße und nach 500 m rechts auf den Innenstadtring.

Dem Innenstadtring von beiden Varianten aus folgen, am Bahnhof vorbei, durch den Tunnel bis zur Tankstelle (Beschilderung zur Brauerei). Dort links abbiegen in die Massener Straße und im Parkhaus neben der Brauerei (Hinweisschild: Parkhaus Massener Straße) parken. Die Lindenbrauerei ist durch die braunen Schilder der »Route Industriekultur« ausgeschildert.

Auf der A1 stehen außerdem Unterrichtungstafeln zur Lindenbrauerei.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Massener Straße in Unna

Geographische Koordinaten: 51°32'7.22"N, 7°41'4.37"E – Zugang Lindenbrauerei
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32): 408763 m, 5710179 m – Zugang Lindenbrauerei

Anreise mit Bus und Bahn: Von Hagen Hbf. oder Hamm mit dem RE 7 oder 13, von Fröndenberg / Ruhr mit der RB 54, von Dortmund Hbf. mit der RB 59 oder S4 bis Unna. Vom Ausgang rechts zum Markt und dann zu Fuß durch die Fußgängerzone (Bahnhofstraße), über den oberen Markt und rechts vor dem Schokoladenhaus und dem Kaufhaus Schnückel in die Massener Straße. Vorbei am Kino zur Brauerei immer geradeaus (ca. 15 Minuten Fußweg). Ein Zugang befindet sich auf der Rückseite zwischen Brauerei und Parkhaus rechts vom Platz der Kulturen mit der großen Camera Obscura.

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist der Westfriedhof durch ein Friedhofspiktogramm neben der Lindenbrauerei dargestellt. Für Wanderer ist der Leporello WestfalenWanderWeg im Maßstab 1:35.000 ideal, hier befindet sich der Ort auf der Kartenseite 7 in einer Nebenkarte. In der auch in 1:50.000 gedruckten Flächenkarte "Dortmund und Umgebung" liegt der Friedhof im Planquadrat D7.

Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

Westfalen WanderWeg   Rad- und Wanderkarte Dortmund und Umgebung   Erlebnisführer Rhein – Ruhr und Wupper

Internetseite des Veranstalters der Stadtlichter Unna: www.world-of-lights.eu

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr