Schloss Berge in Gelsenkirchen

Wasserschloss, Schlosspark und Berger See

In einer idyllischen Park- und Seenlandschsaft am Rande von Buer liegt das Schloss Berge, das heute als Ausflugsziel nicht nur für Einwohner Gelsenkirchens sehr beliebt ist. Das auch als Haus Berge bekannte oder in historischen Karten markierte Wasserschloss hat eine Geschichte bis ins 13. Jahrhundert. Die Anlage wurde in der Folgezeit immer wieder aus- und umgebaut, teilweise abgetragen oder um Gärten ergänzt. In den 1920er Jahren wurde es von der damals noch eigenständigen Stadt Buer gekauft, die heute ein Stadtteil von Gelsenkirchen ist. In dem Zuge erfolgte später der Ausbau des Schlossgartens zur heutigen Größe und zum Bau des benachbarten Berger Sees. Gärten, Wiesen und Ufer des Sees werden gerne zum Spazieren und Flanieren sowie für Sport-Aktivitäten genutzt.

Wasserschloss und Schlossgarten

Im folgenden Foto ist das Schloss aus der Vogelperspektive zu sehen. In der Bildmitte sticht das dreiflügelige Gebäude mit rotem Dach hervor, das umgeben ist voneinem Wassergraben und benachbart von weiteren Teichen und Wasserflächen. In der rechten unteren Ecke sind Teile des Kunstgartens und das Labyrinth sichtbar.

Luftbild vom Schloss Berge in Gelsenkirchen

Das Schloss Berge selbst liegt, wie im Luftbild sichtbar ist, auf einer Insel inmitten eines Wassergrabens, einer sogenannten Gräfte. Es besteht aus einem Haupt- und zwei Seitenflügeln, die zusammen einen U-förmigen Komplex bilden. Über eine Brücke ist es von der Seite des Berger Sees aus erreichbar. Im Schloss befindet sich heute ein Hotel mit Restaurant und Terrasse. Teil der Terrasse ist auch der Überrest eines alten Rundturms, der im Luftbild gut in der unteren Ecke der Schlossinsel zu erkennen ist. Er stand bis ins 18. Jahrhundert dort.

Unmittelbar neben dem Zugang liegt ein Biergarten am Rande des Schlossteiches, der auch eine Wasserfontäne besitzt und eine kleine Insel, die über zwei Brücken erreichbar ist. Hier grenzt ein Garten mit vielen Blühpflanzen und einem Labyrinth aus Hecken an.

Die Fotos zeigen das Schloss Berge und den umgebenden Garten.

Hauptgebäude von Schloss Berge in Gelsenkirchen
Auf der Brücke zum Hauptflügel und den beiden Seitenflügeln des Schloss Berge
Auf der Brücke zum Hauptflügel und den beiden Seitenflügeln des Schloss Berge
Im Stauden- und Blumengarten am Schloss. Rechts befindet sich das Labyrinth
Im Stauden- und Blumengarten am Schloss. Rechts befindet sich das Labyrinth

Berger See

Das knapp 70 ha große Gelände umfasst neben dem eigentlich Schloss Berge mehrere Teiche und einen großen See. Es ist Teil eines mehr oder weniger vollständig den Stadtteil umgebenden Grüngürtels, der in einem großen Bogen von der Halde Rungenberg über den Hauptfriedhof, den Stadtwald, die Löchterheide bis zum Glückaufpark Hassel reicht. Rund um die Gewässer, im Bereich des Ehrenmals von 1934 und im Dahliengarten gibt es viele Wege, die für Spaziergänge, Joggingtouren oder ähnliches genutzt werden können. In der Nähe des Berger Sees findet man Spielplätze und Liegewiesen vor. Teil der Grünanlage sind auch Sportanlagen und ein Tennisclub.

Grüne GlücksorteDer Berger See ist ein “grüner Glücksort” im gleichnamigen Buch von Thomas Dörmann. Unter dem Leitsatz “Geh raus & blüh auf” bietet es 80 Ziele aus den grünen Parks, Halden und Landschaften im Ruhrgebiet: Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet*

Der Berger See kann auf einer Strecke von ca. 1,8 Kilometern bequem umrundet werden. Er entstand in den 1930er Jahren. Sein Ziel war es, ein Naherholungsgebiet zu erschaffen. Der Berger See bezieht sein Wasser u. a. aus dem Lohmühlenbach, den man jedoch praktisch nicht zu Gesicht bekommt. Im Sommerhalbjahr können Tretboote geliehen und der kleine Stausee so auf dem Wasser erkundet werden. Mit dem Schwanenboot ist man in bester Gesellschaft zu den zahlreichen Gänsen und Enten am Wasser, die sich liebend gerne zum Beispiel von einer der zahlreichen Bänke am Ufer beobachten lassen.

Tipp des Autors:

Nur eine Autobahnabfahrt entfernt liegt in Gladbeck ein weiteres sehenswertes Wasserschloss, das Schloss Wittringen. Ganz in der Nähe ist die schon vom Berger See aus sichtbare Rungenberghalde zu Fuß gut erreichbar und bietet einen schönen Ausblick in die Umgebung. Der Wanderweg des Halden-Hügel-Hoppings “SZ” sowie der Vestische Höhenweg verbinden u. a. Schloss Berge und den Haldengipfel miteinander. Es sind allerdings beides in der Realität nicht beschilderte und virtuelle Touren.

Informationen zum Besuch:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:

Der Berger See und der Schlosspark sind ständig frei zugänglich. Das Schloss ist Hotel und Restaurant.

Anreise mit dem Auto:

Auf der A2 bis zur Ausfahrt 6 Gelsenkirchen-Buer. Im Kreisverkehr rechts auf die Emil-Zimmermann-Allee. Sofort links auf die Adenauerallee. Hier befinden sich verschiedene Parkplätze am Berger See und Schloss Berge.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Adenauerallee in Gelsenkirchen

Anreise mit Bus und Bahn: Von Bochum Hbf. oder Gelsenkirchen Hbf. mit der Straßenbahn 302 bis Berger See. Von dort auf den Fuß- oder Radwegen auf beliebiger Seite am See vorbei bis zum Schloss gehen. Alternativ von Gelsenkirchen Hbf. oder Bahnhof Buer-Süd mit der Linie 301 bis Hermann-Löns-Straße. Zu Fuß durch den Dahliengarten zum Schloss und zum Berger See.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike:

In der Nähe der Rungenberghalde führt der Radweg auf der Hugobahn in der Nähe vorbei. Über diesen ist eine Anreise vom Emscherweg möglich. Dazu vom Knotenpunkt 64 zur Hugostraße inöstlicher Richtung, die Horster Straße überqueren und durch die Grünanlage an der Lohmühle bis zum Berger See. Zum Schloss weiter rechts oder links um den See.

Kartenmaterial / Literatur:

In den dargestellten gedruckten Rad- und Wanderkarten und Tourenführern ist die Region des in diesem Beitrag beschriebenen Ortes abgebildet. Die thematisch passenden Bücher sind zur Vertiefung empfohlen. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite bei Amazon*.

   

Offizielle Internetseite von Schloss Berge: www.schloss-berge.de

Koordinaten für GPS-Geräte und zur Tourenplanung

Geographische Koordinaten:
51°34’07.05″N, 7° 04’09.34″E – Schloss Berge
51°34’02.87″N, 7° 03’49.98″E – Bootsanlegestelle und Biergarten
51°34’24.37″N, 7° 04’05.13″E – Dahliengarten
51°34’06.42″N, 7° 04’14.65″E – Labyrinth
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z. B. GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32):
366189 m, 5714827 m – Schloss Berge
365813 m, 5714708 m – Bootsanlegestelle und Biergarten
366122 m, 5715364 m – Dahliengarten
366290 m, 5714805 m – Labyrinth

Nützliche Informationen zum Lesen der Koordinaten und Verwendung in GPS-Geräten bietet der Beitrag Anreise, GPS und Co.