Graue Häuserschluchten, Smogalarm, rostige Industrieruinen, überfüllte Autobahnknotenpunkte? Einst geprägt von Kohle und Stahl, ist das Ruhrgebiet im Herzen Nordrhein-Westfalens heute eine lebenswerte Kulturregion. Sie bietet eindrucksvolle Industriedenkmäler, Museen, Parks und rekultivierte Halden – so viele Freizeitziele, die in einem Jahresurlaub und an allen Wochenenden nicht abzuklappern sind.

Kommen Sie mit und begleiten Sie mich auf meinen Touren durch das Ruhrgebiet. Ich bereise ausgesuchte Orte und stelle diese in ausführlichen Dokumentationen vor. Sie sind verständlich erläutert und mit vielen Fotos, Grafiken und Karten illustriert. Ergänzt sind sie um ausführliche Anfahrtsbeschreibungen und nützliche Links, damit Sie bei Interesse den Besuch oder das Erlebnis einfach nachmachen können. Wählen Sie dazu bitte einfach eine der folgenden Rubriken aus.

   

Rad-, Wander- und Themawege im Revier    Zechen, Industrie und Infrastruktur    Museen, Ausstellungen, Zoos    Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte

Themenseite Halden im Ruhrgebiet    Burgen, Schlösser und andere alte Gemäuer    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet

Wichtige Hinweise zur Corona-Pandemie: Alle auf diesen Seiten vorgestellten Museen und Ausstellungen, Sport- und Freizeiteinrichtungen sind mindestens bis zum Ende der NRW-Osterferien (19.04.20) geschlossen. In den Beiträgen angegebene Öffnungszeiten oder Saison-Zeiten gelten derzeit nicht. Bitte beachten Sie im Zweifelsfalle auch die Internetseiten der Einrichtungen, die in den Artikeln verlinkt sind. Die Halden im Ruhrgebiet und viele Parks sind und bleiben weiter geöffnet. Für einige Orte gelten besondere Rahmenbedingungen (z.B. eine "Einbahnstraßenregelung" um den Phoenix-See, abgesperrte Bereiche am Baldeneysee).

Der Bahn-Nahverkehr in NRW zur Anreise zu den noch zugänglichen Zielen (Halden, Wanderwege usw.) ist jetzt stark eingeschränkt. In einigen Beiträgen beschriebene Kombinationen von Rad- und Wandertouren mit Rückkehr zum Ausgangspunkt per Bahn sind teilweise z. Zt. nicht möglich. Infos: www.mobil.nrw. Stand: 05.04.20

 

03.04.2020: Ehemalige Halde Prinz Regent / Springorumtrasse
Vom Ruhrtal bei Dahlhausen bis fast in die Innenstadt von Bochum führt der Rad- und Wanderweg auf der alten Bahntrasse der Springorumbahn. Im letzten Jahr habe ich den damals noch brandneuen Weg befahren und in einem Beitrag beschrieben. Prinzipiell ist der Weg gut geeignet für eine Radtour, um Gedanken über Viren und Kontaktsperre zu entkommen.

Der Beitrag hat nun eine Ergänzung bekommen. Etwa in der Mitte der Strecke befand sich die Zeche Prinz Regent am Bahnhof in Weitmar. Zwei Halden hat es hier einmal gegeben, die nun in der Doku zum Radweg in interaktiven Früher-Heute-Luftbildern vorgestellt werden.

Bitte benutzen Sie folgende Links oder den Direktlink für den Weg zum Artikel:

Halden Radfahren und Wandern Direkt zur Doku

Aktuell
► Zeche eingerahmt: Im Krupp-Park in Essen.

Anreise, Navigation und GPS, Tipps zur Tageswanderung & Co
Jeder Bericht zu den Sehenswürdigkeiten und Bergehalden auf den Internetseiten besitzt ausführliche Informationen zur besten Anreise mit dem Auto, dem Zug oder Fahrrad. Einige nützliche und zusätzliche Hinweise dazu bietet die folgende Informationsseite. Sie erklärt, was die GPS-Koordinaten bedeuten und was bei der Navigation zu beachten ist. Enthalten sind auch persönliche Tipps für eine Tageswanderung und eine Packliste für den Rucksack.

Anreise ins Ruhrgebiet

Es zwitschert vonne Halden: Keine neue Haldendoku oder Mitteilung dieser Internetseite verpassen, jeden Mittwoch das #Bergfest mitfeiern – und vieles anderes mehr zum Ruhrgebiet lesen.

Twitter

29.03.2020: Im Revierpark Mattlerbusch in Duisburg
Raus vor die Tür, die Frühlingssonne nutzen und trotzdem dem Corona-Virus ausweichen: in den großen Revierparks im Ruhrgebiet verteilen sich Besucher so gut, dass man hier ohne Probleme spazieren gehen kann. Zwar haben Spielplätze und Schwimmbäder und andere Angebote für Körper und Seele geschlossen, aber auch nur Spaziergänge tun gerade jetzt besonders gut. Im Beitrag über die Revierparks im Ruhrgebiet ist der jüngste der fünf nun mit einer Beschreibung und Fotos ergänzt worden. Es handelt sich um den Revierpark Mattlerbusch rings um den Mattlerhof in Duisburg, nahe der Stadtgrenze zu Oberhausen. Von gleich drei Themenradwegen ist ein Abstecher mit Rast im Park möglich.

Radfahren und Wandern Direkt zur Doku

Aktuell
► Freizeitaktivitäten maximal in Zweiergruppen: Radtour an der Emscher.

24.03.2020: Auf der Seilbahntrasse durch Brambauer
Bahntrassenradwege kennt man im Ruhrgebiet viele, aber der Radweg auf der alten Seilbahntrasse der Zeche Minister Achenbach ist einmalig. Wo früher die Kohle lautlos entlangschwebte, kann man heute gemütlich und ruhig vom Kanal oder Colani-Ufo zur großen Halde am Ortsanfang radeln. Am Wegesrand entdeckt man ein bisschen Kunst und kann im Fundament eines alten Kühlturms wandeln. Da die Kontaktsperre zur Corona-Pandemie kein Radfahren ausschließt, gebe ich mit dem neuen Artikel im Beitrag zur Zeche einen neuen Tipp für eine Radtour an der frischen Luft oder in der Frühlingssonne. Sie lässt sich sehr gut mit dem bereits bekannten und gerne gelesenen Lippeauenweg Lünen oder der Römer-Lippe-Route zwischen Lünen und Haltern kombinieren.

Radfahren und Wandern Halden Kunst und Landmarken
Direkt zur Doku

Weitere neue oder veränderte Beiträge der letzten 30 Tage:
► Ehemalige Halde im Tremoniapark ► Zum Beitrag
► Einsamer "Geopfad" am Kaisberg in Hagen ► Zum Beitrag
► Wasserschloss Haus Lüttinghof ► Zum Beitrag

Letzte Änderung auf diesen Seiten: 05.04.2020

News-Archiv   Anreise und GPS     Halden-Twitter     Links  Impressum   Datenschutz   Kontakt

(c) S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr