Graue Häuserschluchten, Smogalarm, rostige Industrieruinen, überfüllte Autobahnknotenpunkte? Einst geprägt von Kohle und Stahl, ist das Ruhrgebiet im Herzen Nordrhein-Westfalens heute eine lebenswerte Kulturregion. Sie bietet eindrucksvolle Industriedenkmäler, Museen, Parks und rekultivierte Halden – so viele Freizeitziele, die in einem Jahresurlaub und an allen Wochenenden nicht abzuklappern sind.

Kommen Sie mit und begleiten Sie mich auf meinen Touren durch das Ruhrgebiet. Ich bereise ausgesuchte Orte und stelle diese in ausführlichen Dokumentationen vor. Sie sind verständlich erläutert und mit insgesamt über 5.000 Fotos, Grafiken und Karten illustriert. Ergänzt sind sie um ausführliche Anfahrtsbeschreibungen und nützliche Links, damit Sie bei Interesse den Besuch oder das Erlebnis einfach nachmachen können. Wählen Sie dazu bitte einfach eine der folgenden Rubriken aus.

   

Rad-, Wander- und Themawege im Revier    Zechen, Industrie und Infrastruktur    Museen, Ausstellungen, Zoos    Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte

Themenseite Halden im Ruhrgebiet    Burgen, Schlösser und andere alte Gemäuer    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet

 

23.10.18: Zeche Nachtigall
Sie ist ein Beitrag dazu, einen wunderschönen Tag im Wittener Muttental zu verbringen: Die Zeche Nachtigall ist heute ein Industriemuseum und ermöglicht sogar den Gang in einen Bergbaustollen, wie er früher so häufig im Ruhrgebiet zu finden war – ausgerüstet mit Helm und erfahrenem Leiter. Doch nicht nur der Bergbau ist Thema des Museums, sondern auch eine Ziegelei, die eine Zeit lang auf dem Zechengelände gearbeitet hat.

Nach einem neuen Besuch im Muttental und auch im Museum mit Gang durch den Stollen habe ich den Beitrag überarbeitet. Dort sind neue Fotos und Eindrücke zu finden. Übrigens ist das Industriemuseum im Gegensatz zu vielen anderen Freilichtmuseen, die spätestens in diesem Monat in die Winterpause gehen, ganzjährig geöffnet.

Bitte benutzen Sie folgende Links oder den Direktlink für den Weg zum Artikel:

Natur Natur Direkt zur Doku

Aktuell
► Zeche Nachtigall in Witten – Ausstellungsbereich "Kohle eimerweise".

Anreise, Navigation, GPS & Co. in den Dokumentationen
Jeder Bericht zu den Sehenswürdigkeiten und Bergehalden auf den Internetseiten besitzt ausführliche Informationen zur besten Anreise mit dem Auto, dem Zug oder Fahrrad. Einige nützliche und zusätzliche Hinweise dazu bietet die folgende Informationsseite. Sie erklärt, was die GPS-Koordinaten bedeuten und was bei der Navigation zu beachten ist. Und auch die Nennung der Bushaltestelle VOR dem eigentlichen Ziel bekommt ihre Bewandtnis.

Anreise ins Ruhrgebiet

19.10.18: Neue Bilder vom Herbstleuchten im Maxipark Hamm
Bis zum 28. Oktober findet im Maximilianpark in Hamm wieder die Lichtkunst-Aktion "Herbstleuchten" statt. Dabei werden viele Bäume und Sträucher farbig angestrahlt. Viele Licht-Skulpturen bilden abwechslungsreiche Stationen zum Betrachten und teilweise Anfassen. Der Park selbst liegt größtenteils auf altem Zechen- und Haldengelände. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist der Gläserne Elefant, die umgebaute Kohlenwäsche der Zeche Maximilian.

Geöffnet täglich von 19.00 bis 22.00 Uhr, Eintritt 7 €. Weitere Informationen zur Anreise und zum Hintergrund des Parks finden Sie im Beitrag über den Maxipark. Darin sind auch Fotos der Veranstaltung aus den Vorjahren und ganz neu auch aus diesem Jahr zu finden – ich war selbst mal wieder dort.

Natur Natur Direkt zur Doku

Aktuell
► Herbstleuchten im Maximilianpark Hamm 2018.

12.10.18: Im Hammerkopfturm der Zeche Erin III
Er war eine der Stationen, die ich am Tag des offenen Denkmals 2018 im September besucht habe: der Hammerkopfturm der Zeche Erin. Er hat seinen Namen durch seine markante Form erhalten, bei der das oberste Geschoss verbreitert ist, um der Maschine ihren Raum zu geben. Er sieht somit aus wie ein auf dem Stil stehender Hammer. Ich war natürlich nicht der einzige, der die seltene Gelegenheit zum Besuch dieses sonst nicht zugänglichen Bauwerks genutzt hat. Der Andrang war enorm und der Abstieg gegen den nicht abnehmenden Strom der Besucher anstrengender und zeitaufwändiger als der Aufstieg. Dennoch sind im Beitrag zur Zeche und zum Hammerkopfturm nun Innenaufnahmen vom Besuch und Turmaufstieg ergänzt.

Natur Direkt zur Doku

?!Wussten Sie schon, dass der Gehölzgarten am Haus Ripshorst vor allem im Herbst beeindruckend anzuschauen ist? ► Zum Beitrag

Letzte Änderung auf diesen Seiten: 23.10.2018

News-Archiv   Anreise und GPS     Halden-Twitter     Links  Impressum   Datenschutz   Kontakt

(c) S. Hellmann, M.Sc. • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr