Auf den Halden die Welt von oben betrachten

Halden im Ruhrgebiet und im Saarland • Kalihalden und Kupferschieferhalden

Es sind eindrucksvolle Erhebungen in der sonst eher flachen Landschaft und vom Menschen geschaffene Gebirge. Die Berge von nacktem Gestein als Nebenprodukt aus dem Bergbau sind heute meist begehbar und großartige Aussichtspunkte. Es sind kleine Naherholungsgebiete und grüne Oasen. Das Spektrum reicht von monumentalen Landschaftsbauwerken und Tafelbergen von der halben Höhe des Eiffelturms über kleine Wald- und Wiesenhalden aus dem frühen Bergbau.

In der Karte sind einige Bergbaureviere in der Bundesrepublik Deutschland markiert, in denen Bergehalden häufig vorkommen oder das Landschaftsbild prägen. Die jeweilige Farbe der Symbole zeigt, welcher Rohstoff dort überwiegend gefördert wird (Steinkohle, Braunkohle, Erz / Kupfer o. ä. sowie Kalisalz).

Die größte Haldenlandschaft mit den meisten Standorten ist mit Abstand das Ruhrgebiet im Rheinisch-Westfälischen Steinkohle-Revier. Diese werden als Schwerpunkt auf diesen Seiten vorgestellt. Eine größere Dichte von sehenswerten, touristisch ausgebauten Halden oder solchen mit einer beeindruckenden Fernsicht findet man auch im Saarland. Auch dort habe ich einige Standorte besucht und in eigenen Artikeln vorgestellt.

Halden in Deutschland
Halden in Deutschland

Nicht durch Kohle-Förderung entstandeneAbraumhalden sind die im Mansfelder Land durch den Kupferschiefer-Bergbau östlich vom Harz. Vorgestellt werden auch einige Kalihalden in Mitteldeutschland von Hannover bis Hessen und südlich vom Harz.

Beiträge zu den einzelnen Halden-Landschaften

Die Beiträge enthalten Hintergründe zur Entstehung, ausführliche Infos zur Anreise und Begehbarkeit der einzelnen Standorte. In vielen Beiträgen sind Detailkarten mit Reliefbildern oder Gestern-Heute-Vergleiche mit historischem Kartenmaterial zu finden. Für allgemeine Informationen zur Entstehung von Bergehalden, zu Rekorden, zu Landmarken auf den Gipfeln dient die Einführung.

Das Geleucht auf der Halde Rheinpreußen
Landmarke auf einer Halde im Ruhrgebiet

Halden im Ruhrgebiet

Großartige Aussichten, Landmarken-Kunst auf dem Gipfel und grüne Hügel inmitten des größten Siedlungsraums in Europa. Über 300 Bergehalden, Deponien und Landschaftsbauwerke – vom monumentalen Berg bis hin zum wenige Meter hohen Hügel des frühen Bergbaus.

Zur Übersichtsseite Halden im Ruhrgebiet
Ehemalige Halden im Ruhrgebiet

Das Saarpolygon in der Form eines X
Landmarke auf einer Halde im Saarland

Halden im Saarland

Auch das Saarland als zweites großes Steinkohle-Revier neben dem Ruhrgebiet besitzt heute sehenswerte Bergehalden. Einige lassen sich besuchen und als Aussichtspunkt über die bergige Landschaft nutzen.

Zu den Halden im Saarland

Kalihalde aus nördlicher Richtung von Altenhagen gesehen
Kalihalde im Raum Hannover

Kalihalden in Deutschland

Weithin sichtbar sind die großen Kalihalden in Mitteldeutschland zwischen Steinhuder Meer und der Werra beiderseits der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze bis Hessen. Auch sie werden nach und nach näher vorgestellt.

Zu den Kalihalden in Mitteldeutschland

Halde Fortschrittschacht von der Landstraße gesehen
Spitzkegel im Mansfelder Land

Pyramiden im Mansfelder Land

Ein Kontrast zwischen beinahe unzähligen Kleinhalden in den Feldern bis hin zu großen Spitzkegeln. Das bieten die Halden des Kupferschiefer-Bergbaus rund um Lutherstadt Eisleben und Mansfeld in Sachsen-Anhalt.

Zu den Halden im Mansfelder Land

Auf dem Gipfel die Aussicht genießen
Auf dem Gipfel einer Halde

Grundlagen

Allgemeine Begriffe und eine Einführung zum Thema. Hier geht es u.a. um Haldentypen und Generationen, Kunst mit Landmarken auf dem Gipfel und Freizeitnutzung.

Zur Einführung zum Thema Bergehalden