Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Die Ruine Isenberg (Isenburg) in Hattingen

Hoch über der Ruhr auf einem Bergsporn gelegen und gut aus der Entfernung sichtbar ist die Ruine Isenberg oder auch kurz Isenburg. Vor allem die Radfahrer auf dem RuhrtalRadweg und die flussabwärts fahrenden Kanuten können die Anlage hoch auf dem Isenberg wahrnehmen. Die Burg wurde im Jahr 1200 fertiggestellt, nur 25 Jahre später begann ihr Verfall. Die Anlage gliedert sich in eine Ober- und eine Unterburg, die sich auf dem geneigten Bergsporn hintereinander reihen. Im Bereich der Oberburg mit dem ehemaligen Palasgebäude und dem Bergfried steht heute das Haus Custodis. Das klassizistische Landhaus wurde allerdings erst in den 1850er Jahren dort errichtet.

Nähert man sich über die Waldwege über den Westhang und die dem Ruhrtal zugewandten Seite, steigt man zunächst über eine Treppe die Außenmauer hoch. Hier befindet man sich in der Unterburg mit ehemaligen Werkstätten u.a. mit Eisenverhüttung, Lagern, Brunnen und Wohnturm. Von ihnen sind die Grundmauern und Keller teilweise erhalten und können besichtigt werden. Angepinselte Beschriftungen erläutern, was die Mauerreste einst waren. Das Haus Custodis trennt das Gelände. Über einen Steg lässt es sich auf der östlichen Seite passieren. An seiner Stelle befanden sich Palas, Kemenate, Kapelle und andere Nebengebäude der Hauptburg. Ganz oben wird sie durch den Bergfried begrenzt, von dem heute nur noch die unteren Meter erhalten sind, aber trotzdem zeigen, wie monumental er einst war.

An einigen Stellen der Unter- und Oberburg sowie vom Steg neben dem Haus Custodis bieten sich schöne Ausblicke auf das etwa 100 Meter tiefer liegende Ruhrtal Richtung Hattingen und Bochum.

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Ankunft in der Unterburg von der Ruhrseite kommend

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Haus Custodis an Ort und Stelle des alten Palas´

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Haus Custodis inmitten der Ruinen von Gebäuden

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Blick auf das Ruhrtal in Ostrichtung

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Haus der Wachstube mit Blick zur Unterburg

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Ringmauer und Grundmauern

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Ringmauer mit Blick auf den Stumpf des Bergfrieds hinten

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Haus Custodis von der Bergseite gesehen, hinten das Ruhrtal

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Blick auf die westliche Seite des Ruhrtals nach Bochum

Die Ruine Isenburg in Hattingen

Brunnen und Ruhrtalblick in der Unterburg

Fazit und Tipp des Webmasters: Die Isenburg von Hattingen gehört zweifellos zu den sehenswerten Ruinen der Region mit vielen sichtbaren Mauern, begehbaren Kellern und liebevoller Pflege. Dazu bietet sie einen guten Weitblick auf und in das Ruhrtal, was den Besuch sehr lohnenswert macht. Denkbar ist eine Kombination mit einer Fahrradtour auf dem RuhrtalRadweg. In Hattingen lohnt der Besuch der historischen Altstadt und des Industriemuseums Henrichshütte. Auf der anderen Seite Hattingens befindet sich im Dorf Blankenstein eine weitere sehenswerte Burgruine mit Fernblick.

 

Informationen zum Besuch der Isenburg in Hattingen:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Das Burggelände ist tagsüber bis zur Dämmerung frei zugänglich. Das Museum in Haus Custodis ist Sonn- und Feiertags geöffnet, je nach Jahreszeit von April bis Oktober 15.00-17.00 Uhr, November bis März 14.00-16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten (während Museumsbetrieb). Es sind individuelle Führungen gegen „angemessene“ freiwillige Spende nach Terminabsprache möglich.

Um die Stätte zu erhalten, ist das Klettern auf den Mauern verboten.

Anreise mit dem Auto: Für die Anfahrt mit dem Auto sind Navigationssystem oder Karten empfohlen. Auf der A43 bis zur Ausfahrt 21 Witten-Herbede. Aus Richtung Wuppertal links abbiegen, aus Richtung Bochum geradeausfahren und an der Ampelkreuzung rechts abbiegen auf die Wittener Straße Richtung Hattingen. Dem Straßenverlauf 7,6 Kilometer bis Hattingen folgen. Dann rechts abbiegen auf die Martin-Luther-Straße und hinter dem Busbahnhof links abbiegen in die Nierenhofer Straße. Nach 1,3 Kilometern kurz hinter der markanten Steinbogenbrücke rechts abbiegen in die Isenbergstraße. Nach weiteren 1,5 Kilometern liegt kurz hinter der Ruhrschleife links der Parkplatz. Von dort dem Weg bergauf folgen, links halten und der Beschilderung zur Burg folgen.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Isenbergstraße, Nähe Kreuzung Tippelstraße in Hattingen

Geographische Koordinaten:
51°23'23.57"N, 7° 9'11.83"E – Parkplatz
51°23'15.26"N, 7° 9'07.59"E – Haus Custodis in der Ruine Isenburg
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth
und OpenStreetMap kopiert werden.
UTM-Koordinaten (Zone 32):
371510 m, 5694800 m – Parkplatz

371422 m, 5694546 m – Haus Custodis in der Ruine Isenburg

Anreise mit Bus und Bahn: Von Essen Hbf. mit der S3 Richtung Hattingen bis zur Endstation. Dort umsteigen in den Bus der Linie 331 Richtung Nierenhof bis Isenberg (eine Haltestelle davor zum Bereitmachen: Gemeinschaftswerk). Zu Fuß in die Tippelstraße und kurz darauf links Richtung Burg.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Der RuhrtalRadweg (Artikel zur entsprechenden Etappenbeschreibung) verläuft an der Isenburg vorbei. Für einen Abstecher am Ende der Umleitung des Radwegs vom Leinpfad auf die Straße nicht zurück zum Leinpfad, sondern zum Parkplatz bzw. in die Tippelstraße. Vorwarnung: Vom Radweg aus ist ein Höhenunterschied von etwa 100 Metern zu überwinden!

Kartenmaterial: In den rechts dargestellten reiß- und wetterfesten Radwander- bzw. Rad- und Wanderkarten des Verlages Publicpress ist die Ruine Isenburg eingezeichnet. In der Rad- und Wanderkarte "Essen und Umgebung" im Maßstab 1:50.000 liegt sie im Planquadrat E6, im Rad-Leporello RuhrtalRadweg im Maßstab 1:50.000 auf der Kachel 13.

Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite beim Verlag – Karten werden versandkostenfrei versendet. Für Webseite und Verkauf ist der Verlag verantwortlich.

 Rad- und Wanderkarte Essen und Umgebung   Radwanderkarte Ruhrgebiet  

Quellen und weitere Informationen:

Internetseite zur Burg Isenberg mit Informationen, Plänen und Rekonstruktionen: www.burg-isenberg.de

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr