Der MüGa-Park – Mülheims Gärten an der Ruhr

Ehemalige Landesgartenschau mit Schloss Broich, Ringlokschuppen und Camera Obscura

Auf dem Gebiet der siebten Landesgartenschau NRWs im Jahre 1992 in Mülheim an der Ruhr steht der Bevölkerung ein heute öffentlicher und vielfältiger Stadtpark mit Wiesen, Gärten, Spielplätzen und Veranstaltungsflächen zur Verfügung. Früher war dies größtenteils ein Bahngelände, von dem heute beispielsweise der große Ringlokschuppen und der Wasserturm zeugen. Mit der “Camera Obscura” und dem Schloss Broich bietet der Park außerdem einige Sehenswürdigkeiten und Ausstellungen.

Durch die Lage an gleich mehreren wichtigen Radfernwegen wie dem RuhrtalRadweg oder dem RS1 kann der MüGa-Park besonders gut mit dem Fahrrad erreicht werden und Teil einer beliebig großen Radtour im westlichen Ruhrgebiet sein.

Die folgende Abbildung zeigt den MüGa-Park aus der Luft. Eingezeichnet sind besondere Teile des Parks, Parkplatz und Haltestellen von Bus und Bahn. Ergänzt sind außerdem die Verläufe der Radfernwege RS1 und RuhrtalRadweg. Die Grafik ist interaktiv: Mit der Maus oder dem Finger kann je nach Gerät interaktiv zwischen der historischen und der aktuellen Situation gewechselt werden.war. So können Sie die Situation damals mit der von heute gut vergleichen.

Informationen zum Besuch:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise: Der MüGa-Park ist ständig zugänglich, der Eintritt ist frei. Der Schlosshof von Schloss Broich ist täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, auch hier ist der Eintritt frei.

Die Camera Obscura mit dem Museum der Vorgeschichte des Films ist Mi-So 10.00-18.00 Uhr geöffnet, im Winter (siehe Internetseite des Museums) bis 16.00 Uhr. Auf diesen Internetseiten sind die Eintrittspreise kategorisiert. Die Kosten für den Eintritt für einen Erwachsenen für dieses Museum entsprechen der kleinsten Kategorie € (unter 5,- Euro pro Person). Genaue Preise, Rabatte und Ermäßigungen sind der offiziellen Internetseite oder Aushängen zu entnehmen.

Für Öffnungszeiten und Eintrittsgelder des Museums im Schloss sind dessen Internetseiten zu befragen.

Anreise mit dem Auto: Die Anreise variiert bereits auf der Autobahn abhängig von der Herkunft.

► Aus Richtung Essen / Bochum / Dortmund auf der A40 bis zur Ausfahrt 18 Mülheim-Winkhausen. Links abbiegen auf die Aktienstraße Richtung Zentrum. Dem Verlauf ca. 3,1 km folgen und am Ende links abbiegen auf die Friedrich-Ebert-Straße. Sofort rechts auf die Konrad-Adenauer-Brücke. Die erste Abfahrt dahinter wählen und rechts abbiegen auf die Bergstraße. Nach 500 m hinter der Bahnbrücke links abbiegen in die Fährstraße und den Parkplatz benutzen (kostenpflichtig).

► Aus Richtung Oberhausen / Duisburg / Düsseldorf auf der A3 bzw. A40 bis zum Kreuz Kaiserberg und die Ausfahrt Duisburg-Kaiserberg an der A40 benutzen. Rechts abbiegen auf die Carl-Benz-Straße. Am Ende rechts abbiegen auf die Ruhrorter Straße Richtung Mülheim. Dem Straßenverlauf ca. 4,2 km folgen (im Kreisverkehr auf der Hälfte schräg-links weiter auf der Weseler Straße). Der Beschilderung Richtung MüGa folgen und rechts abbiegen auf die Bergstraße. Nach 500 m hinter der Bahnbrücke links abbiegen in die Fährstraße und den Parkplatz benutzen (kostenpflichtig).
Ein weiterer Parkplatz befindet sich in der Straße Am Schloss Broich unweit des Ringlokschuppens.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Fährstraße, Nähe Kreuzung Bergstraße in Mülheim an der Ruhr

Anreise mit Bus und Bahn: Mit dem Nah- und Fernverkehr bis Mülheim a.d. Ruhr Hbf. Von dort mit der Straßenbahn der Linie 901 oder 102 sowie diversen Buslinien bis zum Schloss Broich. Die Haltestellen liegen unmittelbar am Schloss mit Zugang zum Darlington-Parkteil.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Direkt am MüGa-Park verlaufen der RuhrtalRadweg, der Radschnellweg RS1, die Deutsche Fußball-Route NRW und der Rundkurs Ruhrgebiet vorbei.

Kartenmaterial / Literatur: In den dargestellten gedruckten Rad- und Wanderkarten und Tourenführern ist die Region des in diesem Beitrag beschriebenen Ortes abgebildet. Die thematisch passenden Bücher sind zur Vertiefung empfohlen. Mit Klick auf die jeweilige Karte gelangen Sie zur entsprechenden Seite bei Amazon*.

   

Quellen und weitere Informationen:

Ringlokschuppen Mülheim: www.ringlokschuppen.de

Camera Obscura im Wasserturm: www.camera-obscura-muelheim.de

Schloss Broich: www.schloss-broich-muelheim.de

MüGa-Park: www.muelheim-tourismus.de


Der MüGa-Park

Es waren Bahnanlagen und Industrieflächen, die für die Landesgartenschau Anfang der 1990er Jahre renaturiert wurden. Über zehn Hektar umfasst das Gebiet, auf dem einige Überreste und Landschaftsformen sogar noch an die ursprüngliche Landnutzung erinnern. Größtes Relikt der Bahnvorzeit ist der eindrucksvolle Ringlokschuppen. Das Bauwerk aus dem Jahre 1904 besitzt 24 Kreissegmente, die ursprünglich zum Unterstellen von Lokomotiven dienten. Zentrum des im Zuge der MüGa renovierten Ringlokschuppens bildete eine im Zweiten Weltkrieg zerstörte Drehscheibe. An deren Stelle befinden sich heute eine Bühne bzw. der kreisrunde, tribünenartig abgesenkte Platz vor dem Schuppen. Ringlokschuppen und Platz werden als über Mülheim hinaus bekannte Location für Kulturveranstaltungen genutzt. Der benachbarte große Broicher Wasserturm ist zeitgleich entstanden und ebenfalls erhalten geblieben. Der markante Turm ist ca. 38 Meter hoch und diente der Wasserversorgung von Dampflokomotiven.

Im Jahre 1992 wurde in die Kuppel des Wasserturms eine Camera Obscura eingebaut. Neben dieser ist im schönen Turm eine Ausstellung über die Vorgeschichte des Films zu besichtigen. Nebenher bietet sich von der Turmgalerie ein guter Überblick auf das Parkgelände und die Stadt Mülheim.

Neben den technischen Denkmälern sind die vielen unterschiedlichen Gärten prägend für den MüGa-Park. Angrenzend an den Ringlokschuppen wird die um die ehemalige Drehscheibe radiale Gestaltung fortgeführt. Charakteristisch für diesen Teil sind Biotope, Wasserspiele und Blumenbeete, die unter vielfältigen, niedrigen Bäumen liegen. Hier und dort gibt es verträumte Plätze zum Rasten. Nach einer der englischen Partnerstadt ist dieser Teil als Darlington-Park bezeichnet. Kenner werden damit einen weiteren Hinweis auf das Thema Eisenbahn interpretieren, ist zwischen Stockton und Darlington doch 1825 der allererste Personenzug der Welt gefahren. Bis zum Schloss schließt sich eine weite Wiesenfläche an, die im Sommer beliebt als Liegeweise ist. Teil des Darlingtonparks ist außerdem der Garten von Kfar Saba, einer weiteren Partnerstadt in Israel.

Über die ebenfalls nach dieser Stadt benannten Kfar-Saba-Brücke über der Bundesstraße verlässt man den Darlingtonpark und gelangt in den östlichen, etwas kleineren Teil des MüGa-Parks. Hier beginnen der Stadthallengarten und der Rosengarten. Auch sie sind geprägt durch Wasserspiele und eher geometrisch geformte Teiche. An der Promenade neben der Ruhr blühen Rosen. Von hier aus lässt sich das Städtebauprojekt Ruhrbania mit dem jungen Stadthafen am anderen Flussufer betrachten. Anziehungspunkt für Kinder ist der Wasserspielplatz unweit des Viadukts der Rheinischen Bahn. Im Norden beginnt hier das Naturschutzgebiet Styrumer Ruhraue, das sich entlang der Ruhr bis Oberhausen erstreckt. Hier verlässt auch der RuhrtalRadweg auf seiner letzten Etappe den Park in Richtung Ruhrmündung in Duisburg.

InformationAusführliche Informationen zur Anreise mit Auto, Bahn und Fahrrad finden Sie oben auf dieser Seite.

Grüne GlücksorteDer MüGa-Park ist ein “grüner Glücksort” im gleichnamigen Buch von Thomas Dörmann. Unter dem Leitsatz “Geh raus & blüh auf” bietet es 80 Ziele aus den grünen Parks, Halden und Landschaften im Ruhrgebiet: Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet*

Tipp des Autors: Gerade für Familien ist der Park im Sommer wegen seiner (Wasser-) Spielplätze gut geeignet. Mit seinem Schloss, dem Wasserturm und auch dem Ringlokschuppen ist der Besuch sehr lohnenswert. Kombiniert werden kann er mit dem romantischen Wasserturm in Styrum, in dem sich das Aquarius-Wassermuseum befindet. Am besten funktioniert das im Zuge einer Radtour, ist der Park doch perfekt an RuhrtalRadweg oder Radschnellweg RS1 angebunden.

Geographische Koordinaten:
51°25’41.7″N, 6°52’08.6″E – Ringlokschuppen
51°25’44.8″N, 6°52’05.4″E – Camera Obscura im Wasserturm Broich
51°25’44.2″N, 6°52’20.1″E – Parkplatz Fährstraße
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z. B. GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32):
351860 m, 5699603 m – Ringlokschuppen
351801 m, 5699701 m – Camera Obscura im Wasserturm Broich
Nützliche Informationen zum Lesen der Koordinaten und Verwendung in GPS-Geräten bietet der Beitrag Anreise, GPS und Co.


Das Schloss Broich

Am südlichen Rand des MüGa-Parks liegt das Schloss Broich. Es reicht in seinen Wurzeln bis ins 9. Jahrhundert und ist die älteste spätkarolinger Festung in Deutschland. Ihre hauptsächliche Aufgabe war die Sicherung des Ruhrübergangs der Handelsstraße Hellweg. Nach einem regen Auf und Ab in der Folgezeigt gelangte die Burg 1938 in den Besitz der Stadt Mülheim und wurde später restauriert. Besonders spannend ist die Ringmauer mit dem Überrest des Bergfrieds in der Mitte.

Nach dem erfolgten Abschluss der Sanierungsarbeiten von Schloss Broich werden an dieser Stelle neue Fotos ergänzt.

Schloss Broich in Mülheim an der Ruhr

InformationAusführliche Informationen zur Anreise mit Auto, Bahn und Fahrrad finden Sie oben auf dieser Seite.

Kartenmaterial / Literatur: Die thematisch passenden Bücher zu Burgen und Schlössern im Ruhrgebiet sind zur Vertiefung empfohlen. Mit Klick auf die jeweiligen Titel gelangen Sie zur entsprechenden Seite bei Amazon*.

   

Geographische Koordinaten: 51°25’38.1″N, 6°52’18.4″E – Schloss Broich
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z. B. GoogleEarth und OpenStreetMap kopiert werden.

UTM-Koordinaten (Zone 32):
352046 m, 5699487 m – Schloss Broich

Nützliche Informationen zum Lesen der Koordinaten und Verwendung in GPS-Geräten bietet der Beitrag Anreise, GPS und Co.