Navigation Hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen! Halden im Ruhrgebiet Linktipps Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte im Ruhrgebiet Natur und Landschaft im Ruhrgebiet Zechen und Industrie Alte Gemäuer - Burgen und Schlösser Radfahren und Wandern Museen und Ausstellungen im Ruhrgebiet Impressum und Kontakt

Rund um Schloss Oberhausen

Schloss • Museum Ludwig • Slinky-Springs-Brücke • Tiergehege im Kaisergarten

Direkt am Rhein-Herne-Kanal erstreckt sich ein beliebtes Kultur- und Naherholungsgebiet abseits der Hektik, dem Gedränge und dem Lärm in der Neuen Mitte Oberhausens. Am Rande des Kaisergartens liegt das Schloss Oberhausen, das neben einer wunderschönen Anlage vor allem bei Kunstkennern als Ausstellungsort der Ludwiggalerie bekannt ist. Wildpark und Teich sowie ein Spielplatz sind Anziehungspunkte für Kinder. Besondere Aufmerksamkeit zieht aber eine neugebaute Brücke über den Kanal auf sich. Alle Ziele werden nach und nach in diesem Artikel beschrieben.

Schloss Oberhausen

Klassizistisches Schloss mit LUDGWIGGALERIE

Die Geräusche und die Hektik von der staugeplagten Zufahrt zum Einkaufszentrum CentrO in der benachbarten Neuen Mitte werden schnell ausgeblendet, wenn das liebliche Schlossgelände mit seinen hellrot angestrichenen Wänden, den Rundbogenfenstern und den Mansardendächern betreten wird. Rings um den Schlosshof steht das Kleine Schloss mit mehreren Seitenflügeln gegenüber vom Haupthaus mit dem charakteristischen Glaskubus als Atrium. Äußerst gepflegt wirkt das Schloss heute und lädt zum Verweilen ein.

Vermutlich auf eine etwas entfernt liegende Burg aus dem frühen 13. Jhd. geht das Schloss zurück. Erbaut wurde es von 1804 bis 1821 in Auftrag von Maximilian Friedrich von Westerholt-Gysenberg. 1911 hat die Stadt Oberhausen das Schloss gekauft und 1947 eine Städtische Galerie eröffnet. Aufgrund von Baufälligkeit durch Bergschäden wurde das Haupthaus 1958 abgerissen und nach historischen Plänen wiederaufgebaut. Ergänzt durch das gläserne Atrium entstand Ende der 1990er Jahre die Ludwiggalerie. Die Kunstausstellung besteht aus den drei Teilen Sammlung Ludwig, Populäre Galerie und Landmarkengalerie.

Schloss Oberhausen

Kleines Schloss Oberhausen

Schloss Oberhausen

Haupthaus mit Ludwiggalerie links und Gastronomie rechts

Schloss Oberhausen

Gepflegter Schlosshof mit dem Kleinen Schloss auf der Westseite

Schloss Oberhausen

Haupthaus mit Glaskubus auf der Ostseite

Schloss Oberhausen

Klassizismus trifft Glas-Stahl-Moderne

 

Slinky Springs to Fame – Rehberger Brücke

Spielzeug-Brückenskulptur über den Rhein-Herne-Kanal

In unmittelbarer Nähe zum Oberhausener Schloss überquert eine äußerst interessante Brücke den Rhein-Herne-Kanal zur sogenannten Emscherinsel zwischen Emscher und Kanal. Entworfen wurde das Bauwerk von Tobias Rehberger und im Zuge der EMSCHERKUNST.2010 während des Kulturhauptstadtjahres eröffnet. Nach dem Künstler trägt die Brücke auch den Namen Rehberger Brücke. Sie liegt nur wenige hundert Meter von benachbarten Brücken entfernt. An dieser Stelle befand sich früher bereits eine alte Kanalüberquerung.

Inspiriert ist die Konstruktion durch das Spielzeug „Slinky Springs“ (Springs engl. = Feder), dieser bunten Metall- oder Kunststoff-Feder, einer Helix, die auch eine Treppe hinab laufen kann. Wie ein auseinandergezogenes, zum Teil hängendes Slinky überspannt die Brücke mit fast 500 Aluminiumbögen und von ihnen umschlungener Fahrbahn das Gewässer, was ihr auch den eigentümlichen Namen gibt. Um den etwa 50 Meter breiten Kanal in einer Höhe von 10 Metern überwinden zu können, winden sich an beiden Seiten lange Rampen in Kehren und Schleifen ohne Treppen in die Höhe und lassen das Bauwerk zu einer enormen Länge von 406 Metern anwachsen. Besonderer Clou der Slinky-Springs-Brücke ist die wechselnde Farbe des Kunststoffbodens, die auch und insbesondere in der Nacht während der Illumination eine eindrucksvolle Szene schafft und die Brücke auch nach Sonnenuntergang zu einem beliebten Ausflugsziel macht.

Für Radfahrer ist die Brücke eine günstige und verkehrsruhige Verbindung von Oberhausen zum Emscher-Radweg, zum Emscher-Park-Radweg und zur Deutschen Fußballroute NRW. Von den Radwegen wiederum werden Schloss und Kaisergarten mit Wildpark einfach und schnell erreicht und machen diese zu einem lohnenden, aber kurzfristig einzurichtenden Abstecher.

Slinky Springs to Fame in Oberhausen (Rehberger Brücke)

Slinky Springs to Fame: Brücke am Schloss Oberhausen

Slinky Springs to Fame in Oberhausen (Rehberger Brücke)

Farbenfroher Fuß- und Radweg inmitten der Spiralbögen

Slinky Springs to Fame in Oberhausen (Rehberger Brücke)

Kehre der Brückenrampe

Slinky Springs to Fame in Oberhausen (Rehberger Brücke)

Die Architektur ist etwas Besonderes

Slinky Springs to Fame in Oberhausen (Rehberger Brücke)

Kehre am Nordende der Brücke mit farbigem Bodenbelag

Slinky Springs to Fame in Oberhausen (Rehberger Brücke) Slinky Springs to Fame in Oberhausen (Rehberger Brücke)

 

Tiergehege im Kaisergarten

Nur wenige Fußschritte vom Schloss und der Slinky-Springs-Brücke entfernt befindet sich das Tiergehege im Kaisergarten. Er wurde 1938 gegründet, nach schwerer Beschädigung im Zweiten Weltkrieg neu aufgebaut und erweitert. In einem heute sehr schön angelegten Gehege unter alten, schattigen Bäumen lassen sich vor allem heimische Nutztiere und Haustiere anschauen und teilweise anfassen.

Vertreten sind Schafe, Ziegen, Pferde und Schweine, aber auch Rotwild, Wolf, Luchs, Waschbär und Kaninchen sowie Gänse, Enten und Eulen. Einige der Tiere dürfen mit Spezialfutter aus einem Automaten gefüttert werden, was vor allem für die kleinen menschlichen Besucher ein großartiges Erlebnis ist. Und diese können hier so oft hinkommen, wie sie möchten – der Eintritt zum Tiergehege im Kaisergarten ist nämlich frei!

Im Folgenden werden einige Eindrücke vom Besuch im Tiergarten gezeigt.

Kaisergarten Oberhausen

 

Kaisergarten Oberhausen

 

Kaisergarten Oberhausen

 

Kaisergarten Oberhausen

 

Kaisergarten Oberhausen

 

Kaisergarten Oberhausen

 

Kaisergarten Oberhausen Kaisergarten Oberhausen

Ein Gruß geht an dieser Stelle an Frau Filip, die mich mit Begeisterung auf dieses Ziel aufmerksam gemacht hat.

 

Informationen zum Besuch von Schloss Oberhausen:

Fazit und Tipp des Webmasters: Das Schloss Oberhausen bildet den westlichen Endpunkt einer Aktivitätenachse, die sich bis nach Essen erstreckt. Hier lassen sich vielfältige Erlebnisse kultureller, ökologischer, sportlicher oder konsumierender Art kombinieren. Ob in der Neuen Mitte mit der Shopping-Mall CentrO, dem Gasometer oder dem Sea Life, dem OLGA-Park und der Siedlung Eisenheim, dem Gehölzgarten Ripshorst mit dem Emscher Klärpark und dem Gleispark Frintrop – für jeden Geschmack, ob Groß oder Klein, ist hier garantiert etwas dabei.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise:
• Die Rehberger Brücke (Slinky-Springs-Brücke) ist ständig frei zugänglich und wird ab ca. 20.00 Uhr beleuchtet.

• Das Museum im Schloss Oberhausen ist Di bis So 11.00–18.00 Uhr geöffnet, Mo geschlossen. An speziellen Feiertagen geöffnet, bitte dazu die offizielle Webseite einsehen. Auf diesen Internetseiten sind die Eintrittspreise kategorisiert. Die Kosten für den Eintritt für einen Erwachsenen für dieses Museum entsprechen der mittleren Kategorie €€ (zwischen 5,- Euro und 10,- Euro pro Person). Genaue Preise, Rabatte und Ermäßigungen sind der offiziellen Internetseite oder Aushängen zu entnehmen. Es besteht die Möglichkeit, Audioguides auszuleihen.

• Das Tiergehege ist ganzjährig ab 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Winterzeit) oder 19.00 Uhr (Sommerzeit) geöffnet. Der Eingang wird eine halbe Stunde vor Ende geschlossen, eine Glocke bittet die Besucher zum Verlassen des Geheges. Der Eintritt ist frei. Hunde können an der Leine geführt mit in das Tiergehege mitgenommen werden. Im Tiergehege befinden sich Futterautomaten, an denen Wildfutter zum Verfüttern gekauft werden kann. Das Füttern mit eigenen Nahrungsmitteln (Ausnahme: Möhren) ist verboten. Es gelten die üblichen Verhaltensweisen. Das Übersteigen der Zäune ist daher ebenso verboten wie das Ärgern der Tiere.

Anreise mit dem Auto: Auf der A42 bis zur Ausfahrt 10 Oberhausen-Zentrum. Aus Richtung Dortmund links, aus Richtung Moers rechts abbiegen auf die B223 Konrad-Adenauer-Allee Richtung Stadtmitte / CentrO. Direkt auf die rechte der drei Spuren einordnen. Es wird die Emscher überquert, anschließend hinter der ersten Kreuzung der Kanal. Kurz hinter der Kanalbrücke rechts abbiegen auf den Parkplatz des Schlosses. Achtung: Am Parkscheinautomat ist eine Parkgebühr zu entrichten.

Der Parkraum ist insbesondere an frequentierten Tagen sehr begrenzt! Meist lohnt es sich, für einen Moment zu warten; ansonsten befinden sich weitere Parkplätze im weiteren Verlauf der Bundesstraße Richtung Oberhausen – verbunden mit längerem Fußweg zum Schloss.

Zieleingabe ins Navigationssystem: Konrad-Adenauer-Allee 46 in 46049 Oberhausen. In einigen Navigationssystemen ist das Schloss als "Point of Interest", als touristisch interessanter Ort direkt eingetragen.

Geographische Koordinaten:
51°29'31.50"N, 6°51'37.28"E – Schloss Oberhausen und Galerie
51°29'32.41"N, 6°51'31.36"E – Slinky Springs to Fame (Südende)
51°29'34.30"N, 6°51'40.56"E – Parkplatz
Die Koordinaten können in das Eingabefeld von z.B. GoogleEarth
und OpenStreetMap kopiert werden.
UTM-Koordinaten (Zone 32):
351463 m, 5706719 m – Schloss Oberhausen und Galerie

351350 m, 5706750 m – Slinky Springs to Fame (Südende)
351529 m, 5706804 m – Parkplatz

Anreise mit Bus und Bahn: Mit den Zügen des Nah- und Fernverkehrs nach Oberhausen Hbf. Von dort mit den Bussen der Linien 956 oder 966 Richtung Sterkrade bzw. Goerdelerstraße bis Schloss Oberhausen (eine Station davor – zum Bereitmachen: Technologiezentrum Umweltschutz TZU Oberhausen). Die Fahrt dauert etwa sieben Minuten.

Anreise mit dem Fahrrad / E-Bike: Emscher-Weg und Emscher-Park-Radweg verlaufen am Nordufer des Rhein-Herne-Kanals direkt am Schloss Oberhausen vorbei und sind durch die Slinky-Springs-Brücke an den Kaisergarten, das Schloss und den Wildpark angeschlossen.

Quellen und Weitere Informationen:

Route der Industriekultur (Schloss Oberhausen): www.route-industriekultur.ruhr
LUDWIGGALERIE im Schloss Oberhausen: www.ludwiggalerie.de
Tiergehege im Kaisergarten: www.tiergehege-kaisergarten.de
Slinky-Springs-Brücke bei Emscherkunst: www.emscherkunst.de
Slinky-Springs-Brücke (Stadt Oberhausen): www.oberhausen-tourismus.de
Slinky-Springs-Brücke (Ruhr-Tourismus):

www.ruhr-tourismus.de

Industriekultur im Ruhrgebiet Auf der Auswahlseite finden Sie weitere Artikel dieser Art zu anderen ausgesuchten und sehenswerten Zielen im Ruhrgebiet. Betrachtet werden alte Zechen und Industrieanlagen, Landschaft & Natur, Museen oder technische Besonderheiten ebenso wie Halden im Ruhrgebiet und Landmarken. Bitte auf das Schild klicken.

Zuletzt geändert oder Aktualität geprüft: 09 / 2017
Angaben zu Anreise, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr und vor einem Besuch selbst auf Richtigkeit zu überprüfen.
(c) Bilder, Karten, Text und Grafiken: S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr